Landespokal Berlin | Berolina Stralau – Viktoria Berlin | Vorschau

  • 14. November 2018
  • Gastautor
  • 1555 mal angesehen

In der dritten Hauptrunde des AOK Berlin-Pokals reist das Himmelblaue Team am Sonntag (18. November) zum FSV Berolina Stralau.

Im FSV Berolina Stralau 1901 sind mehrere im 20. Jahrhundert gegründete Vereine aufgegangen. Unter dem heutigen Namen firmiert der Verein nach einer letzten Fusion seit 1992. In der aktuellen Spielzeit spielt der Verein erstmals in der Berlin-Liga, er bewegt sich dort im unteren Tabellendrittel. Im Pokal wurden in der ersten Runde der VFB Sperber Neukölln (2:8) und in der zweiten der 1.FC Novi Pazar 95 (1:2) ausgeschaltet. Heimspiele werden in der Lasker-Sportanlage ausgetragen.

Nach dem Highlight in Chemnitz gilt es für das Himmelblaue Team die Konzentration wieder hochzufahren und die Favoritenrolle gegen den Berlinligisten anzunehmen. Um die Mannschaft nicht aus dem Spielrhythmus kommen zu lassen, wird es nur einzelne Veränderungen im Team geben: Sowohl Petar Sliskovic als auch Neuzugang Thomas Konrad werden im Kader sein.

Trainer Jörg Goslar: “Wir erwarten eine aufopferungsvoll kämpfende Heimmannschaft auf einem sehr engen Platz. Je früher wir ein Tor schießen, desto weniger Hektik wird aufkommen.”

Anpfiff ist am Sonntag (18. November) um 15 Uhr. Gespielt wird auf dem Laskersportplatz (Kunstrasen). Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Leander Dietz (Hertha BSC).


[table id=24 /]

 

 

Share: