Wiederaufnahme des Trainings

  • 15. Mai 2020
  • FC Viktoria 1889 Berlin
  • 1279 mal angesehen

Ab dem 18. Mai 2020 wird beim FC Viktoria 1889 Berlin Lichterfelde-Tempelhof e. V. auf der Grundlage der behördlichen Anordnungen (Bund, Land Berlin, Sportamt Steglitz/Zehlendorf; Sportamt Tempelhof-Schöneberg) sowie der Vorgaben der Sportverbände (DFB; NOFV; BFV; LSB) ein eingeschränkter Trainingsbetrieb wieder aufgenommen. Das Präsidium und die Mitarbeiter der Geschäftsstelle stehen im ständigen Kontakt zu den Sportämtern Steglitz/Zehlendorf und Tempelhof-Schöneberg, die den äußeren Rahmen für die Nutzung der Sportstätten vorgeben. Nach dem aktuellen Stand kann der Verein die Sportstätten nur in stark herabgesetztem Umfang nutzen, beispielsweise steht im Stadion Lichterfelde nur ein Kunstrasenplatz zur Verfügung. Die Sportanlage in der Osdorfer Straße kann derzeit überhaupt noch nicht genutzt werden. Die Situation im Friedrich-Ebert-Stadion in der Bosestraße in Tempelhof bedarf noch der Klärung. Gleichwohl soll jeder Mannschaft ermöglicht werden, zumindest eine Trainingseinheit pro Woche zu absolvieren. Es kann derzeit allerdings nicht zugesagt werden, dass jede Spielerin / jeder Spieler zumindest einmal in der Woche trainieren kann. Dies folgt neben den Kapazitätsbeschränkungen insbesondere aus den einzuhaltenden Abstands- und Hygieneregeln, die vom Land Berlin, den Bezirken, aber auch dem Berliner Fußball-Verband vorgegeben sind und bei der Durchführung des Trainings einzuhalten sind. Diese Regeln sehen im Wesentlichen wie folgt aus:

  • Alle Spielerinnen / Spieler werden pro Trainingseinheit namentlich erfasst und dokumentiert.
  • Unsere Trainer haben für den Notfall immer eine Mund-Nasen-Bedeckung sowie Handschuhe griffbereit.
  • Das Training findet nur mit höchstens 8 Personen inklusive Trainer statt.
  • Sämtliche Spielerinnen und Spieler erscheinen frühestens 10 Minuten vor Trainingsbeginn umgezogen vor dem Trainingsgelände. Für die An- und Abreise der Spielerinnen / Spieler werden keine Fahrgemeinschaften gebildet.
  • Das Trainingsgelände wird mit dem nötigen Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Spielerinnen / Spielern erst betreten, wenn der zur Verfügung stehende Platz von der zuvor trainierenden Mannschaft verlassen worden ist. Der Wegeplan in den Sportanlagen ist unbedingt einzuhalten.
  • Das Trainingsmaterial muss vor Beginn des Trainings desinfiziert werden.
  • Bei den Übungen während des Trainings wird der Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern strikt eingehalten; dementsprechend werden keine Zweikampfübungen etc. durchgeführt; Kopfballübungen sind untersagt; die Bälle werden nicht in die Hand genommen (gilt auch für Trainer).
  • Eltern, Angehörige und/ oder dritte Personen dürfen das Sportgelände z.Zt. leider nicht betreten. Im Stadion Lichterfelde gilt die Besonderheit, dass der Zutritt bis zum Sportkasino möglich ist. Es gelten die einzuhaltenden Abstandsregelungen. Den Anordnungen des Casino-Personals und des Platzwartes ist unbedingt Folge zu leisten.
  • Duschen und Kabinen stehen nicht zur Verfügung.
  • Spielerinnen / Spieler, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln abreisen, müssen sich vor Verlassen des Sportgeländes umziehen und ihre Sportutensilien in einer Sporttasche verstauen.

Unsere Trainerinnen und Trainer sind angehalten, auf die Einhaltung dieser Regeln zu achten und dies entsprechend zu kommunizieren. Hygienebeauftragter des Vereins ist während der Corona-Pandemie Marc-Philipp Quandt. An ihn, aber auch an die Koordinatoren Thorsten Fubel (Jugend Kleinfeld Leistungsbereich), Ricardo Drewitz (Jugend Breitensport), Hassan Keskin (Leistungsbereich Großfeld), Roman Rießler (Frauen und Mädchen) und Martin Lederer (Breitensport Erwachsenenbereich) kann man sich wenden, wenn noch Fragen zu beantworten sind.

Sobald sich an den Rahmenbedingungen von behördlicher Seite bzw. seitens des Berliner Fußball-Verbandes etwas ändert, wird der Verein sofort darauf reagieren und dies umsetzen. Wir hoffen sehr, dass es in den nächsten Wochen zu weiteren Lockerungen kommen wird, damit nach und nach ein „normaler“ Trainingsbetrieb stattfinden kann.

Mit himmelblauem Gruß

Euer Präsidium

Share: