Benefizspiel: Himmelblaue Traditionsmannschaft zu Gast bei den KSC-Allstars

  • 30. August 2021
  • Vera Krings
  • 276 mal angesehen

Vom 21. bis 24. August 2021 weilte die Traditionsmannschaft der Himmelblauen, die aus Spielern der Ü50 und Ü40 besteht, auf Einladung der KSC-Allstars-Mannschaft in Karlsruhe. Viktoria-Spieler Martin Eberhardt und der Präsident der KSC-Allstars, Burkhard Reich, hatten die Idee einer Neuauflage des Endspiels um die Deutsche Meisterschaft zwischen dem Vorgängerverein des Karlsruher SC und Viktoria Berlin im Jahr 1909. Die Gastgeber hatten ein schönes Rahmenprogramm zusammengestellt. Direkt nach der Ankunft in Karlsruhe ging es ins Stadion zum Zweitliga-Spiel zwischen dem Karlsruher SC und Werder Bremen. Dort konnte man bestaunen, wie unter Aufrechterhaltung des Spielbetriebs ein neues Stadion errichtet wird. Sonntags erfolgte der kulturelle Teil mit Fahrt nach Baden Baden zur Stadtbesichtigung.

Am Montagabend kam es dann zu dem Spiel zwischen beiden Mannschaften, das einem guten Zweck gewidmet war. Gegen eine mit ehemaligen Bundesliga-Spielern gespickte Mannschaft konnte trotz aller Anstrengungen auch diesmal – wie schon im Jahr 1909 – eine Niederlage leider nicht vermieden werden. Aber wichtiger als das sportliche Ergebnis war an diesem Abend dasjenige abseits des grünen Rasens. Von den Mannschaften, Sponsoren und Zuschauern wurden über 5.000 Euro zugunsten des „Förderverein zur Unterstützung der onkologischen Abteilung der Kinderklinik Karlsruhe e. V. (FUoKK) gestiftet. Bei einem anschließenden gemeinsamen Abendessen wurde das Spiel von beiden Mannschaften noch einmal ausgiebig analysiert und es wurde verabredet, dass es vielleicht im nächsten Jahr zu einem erneuten Aufeinandertreffen beider Mannschaften – diesmal in Berlin – kommen wird.

Ein besonderer Dank gebührt Dirk Stolze, der die Fahrt organisiert hat, sowie Hardy Schröder in Malsch, der unsere Mannschaft in unglaublicher Weise vor Ort unterstützt und betreut hat.

Share: