Viktoria Berlin und die BSP Business and Law School schließen Kooperation im Bereich Sportpsychologie

  • 13. Dezember 2021
  • Gastautor
  • 799 mal angesehen

Ziel der Kooperation ist es, den himmelblauen Coaches in der Trainerentwicklung die Möglichkeit zu geben, sich von außen reflektieren zu lassen, an ihrer Trainerpersönlichkeit und am eigenen Verhalten professionell zu arbeiten. Darüber hinaus werden auch Einzelspieler im Rahmen der Zusammenarbeit begleitet. Hier besteht der Fokus darin, eigene Barrikaden zu überwinden und einen Gesprächsraum zu schaffen, in dem auch außersportliche Themen, die die Spieler beschäftigen, bearbeitet werden können. In der Mannschaftsbegleitung möchte Viktoria Berlin gemeinsam mit der BSP dafür sorgen, dass die Teams durch Teambuilding-Maßnahmen besser zusammenwachsen, außerdem können durch Spielanalysen bestimmte Spielphasen aus einem anderen Blickwinkel betrachtet werden.

Thorsten Fubel, Abteilungsleiter Jugend im erweiterten Präsidium von Viktoria Berlin, erklärt: „Unsere Idee ist es, von dem reinen Fokus auf Athletik oder Taktik, also dem ausschließlich Sportlichen, hin zu einem ganzheitlichen Ansatz zu gelangen, der psychologische Vorgänge mit einschließt und den Menschen hinter dem Spieler oder Trainer mehr in den Vordergrund stellt. Ich freue mich sehr, dass wir nach dem gelungenen Kinderschutz-Konzept nunmehr ein weiteres wichtiges Projekt starten können. Auch die Tatsache, dass zwei starke Partner innerhalb unseres Bezirkes in Zukunft zusammenarbeiten werden und damit den Standort stärken, sollte nicht unerwähnt bleiben und erfüllt mich mit Stolz.“

Auch Ilona Renken-Olthoff, die geschäftsführende Gesellschafterin der BSP Business and Law School, bestätigt: „Wir freuen uns sehr über die Kooperation mit dem frischen Drittligisten Viktoria Berlin. Unsere Studierenden haben dadurch zahlreiche Möglichkeiten, sich in der Praxis des Sports auszuprobieren und ihr gelerntes Wissen anzuwenden. Vor allem die diversen Jugendteams, männlich wie weiblich, von Bundesliga bis Breitensport bieten ganz unterschiedliche Herausforderungen und Chancen, sich weiterzuentwickeln. Ich persönlich bin sehr gespannt auf den weiteren Weg, den Viktoria Berlin in den nächsten Jahren gehen wird und freue mich, dass wir diesen unterstützen und daran teilhaben dürfen.

Der Master-Studiengang Sportpsychologie an der BSP, unter der Leitung des erfahrenen Sportpsychologen Prof. Dr. Andreas Marlovits, sieht im dritten Semester ein Pflichtprojektstudium vor. Die Studierenden der BSP, die bereits viel Studienerfahrung gesammelt haben, kommen dann bei den Himmelblauen zum Einsatz. Studierende des Masters haben darüber hinaus die Möglichkeit, auch außerhalb ihres Pflichtprojektstudiums praktische Erfahrungen bei Viktoria Berlin zu sammeln. Der Verein kann im Rahmen der Partnerschaft wissenschaftliche Arbeiten und Untersuchungen in Bezug auf die Sportpsychologie anfertigen lassen. Die Studierenden werden bei Viktoria Berlin in enger Absprache mit der sportlichen Leitung je nach Bedarf einzelne Trainer, Teams und Einzelspieler begleiten.

Weitere Informationen gibt es unter: BSP Business and Law School

Share: