0:6 gegen Altglienicke: FC Viktoria 1889 verpasst Berliner Pokalsieg

  • 22. August 2020
  • FC Viktoria 1889 Berlin
  • 828 mal angesehen

Der FC Viktoria 1889 hat die Titelverteidigung im Berliner Pokal und damit Einzug in die erste DFB-Pokalrunde verpasst. Im Finale unterlagen die Himmelblauen dem Regionalliga-Konkurrenten VSG Altglienicke mit 0:6 (0:1).

Im strömenden Regen im Jahn-Sportpark hatte das Team von Cheftrainer Benedetto Muzzicato kurz vor der Pause die beste Gelegenheit der Partie. Patrick Kapp scheiterte nach 41 Minuten allerdings an der Latte und konnte den Ball nicht zur Pausenführung über die Linie bringen. Stattdessen erzielte Altglienicke mit dem Pausenpfiff das 0:1 durch Johannes Manske (45.).

Der Vorjahres-Zweite der Regionalliga kam mit der Führung im Rücken nach dem Seitenwechsel immer besser in die Partie. Linus Meyer (63.), Patrick Breitkreuz (66.) und Christian Skoda (69.) erhöhten für Altglienicke. Manske, der erst in diesem Jahr von Viktoria zu Altglienicke gewechselt war, legte in der 76. Minute seinen zweiten Treffer nach, Tugay Uzan sorgte in der 89. Minute für den 0:6-Schlusspunkt.

„Das war effektiver Fußball von Altglienicke“, bilanziert Trainer Muzzicato. „Wir waren bis zum 0:1 das klar bessere Team, aber das spielt alles keine Rolle, wenn nach dem zweiten Tor alles zusammenbricht.“

Für die Lichterfelder steht bereits am kommenden Dienstag die nächste Pflichtaufgabe auf dem Programm. Um 19 Uhr geht es für das Muzzicato-Team gegen Optik Rathenow. „Es wird schwer, die Jungs davon komplett freizumachen. Aber wir glauben an den Charakter. Das wird ein komplett anderes Spiel“, sagt der Coach.

Share: