eFootball: Viktoria Berlin steht in der Runde der letzten 32 Teams des DFB-ePokals

  • 9. März 2022
  • Vera Krings
  • 298 mal angesehen

Am vergangenen Samstag trat das FIFA-Team von Viktoria Berlin in der Vorrunde des DFB-ePokals an. Gegen Mizka eSports konnten sich die Himmelblauen im Entscheidungsspiel durchsetzen und für die Hauptrunde des DFB-ePokals, die offline in Berlin ausgespielt wird, qualifizieren.

Das FIFA-Team spielte aus der RCADIA in Hamburg, Europas größtem Gaming Zentrum und Partner des himmelblauen eSport-Bereiches, um den Spielern optimale Bedingungen zu ermöglichen. Im sogenannten BO3-Format, in dem die Mannschaft die nächste Runde erreicht, die als erste zwei von drei Spielen für sich entscheiden kann, stand Viktoria Berlin nach einer Niederlage durch einen sehenswerten Distanzschuss des Mizka-Spielers Yaya Pogba bereits früh unter Druck. Im Parallelspiel zwischen dem Berliner Luke und Boyafux konnte in der regulären Spielzeit kein Sieger ermittelt werden und die beiden mussten in die Verlängerung, die von Luke kurz vor Ende der ersten Halbzeit per Golden Goal entschieden wurde und Viktoria Berlin somit in das Entscheidungsspiel rettete.

In der dritten und entscheidenden Partie traf MP25 von Mizka eSports auf den 18-jährigen Viktoria-Spieler Sullivan, der krankheitsbedingt nicht mit in die RCADIA gereist war. Sullivan bewies Nervenstärke, indem er Viktoria Berlin bereits in der ersten Halbzeit mit 3:0 in Führung brachte. Dem Mizka Spieler MP25 gelang es erst in der Schlussphase der Partie auf den 3:1 Endstand zu verkürzen. Damit war der Sieg gegen Mizka und das Erreichen der Hauptrunde den Himmelblauen sicher. Das Team lag sich nach dem Abpfiff feiernd in den Armen, während Matchwinner Sullivan per Videoanruf zugeschaltet wurde.

Die Reise für Viktoria Berlins eFootball-Team geht somit am 31. März/1. April 2022 weiter, wenn sie in der Hauptrunde des DFB-ePokals im heimischen Berlin auflaufen dürfen. Hier treffen sie zunächst auf das Team von IQONIC. Die besten acht Teams können sich für das Finale am 2./3. April 2022, welches ebenfalls in Berlin ausgetragen wird, qualifizieren.

Viktoria Berlin bedankt sich bei der RCADIA in Hamburg für die großartige Möglichkeit und die jederzeit herzliche Gastfreundschaft und Betreuung vor Ort.

Share: