Viktoria-Frauen fahren Kantersiege in Liga und Pokal ein

  • 22. September 2022
  • Gastautor
  • 498 mal angesehen

Nach dem knappen Aus im DFB-Pokal gegen Turbine Potsdam, ging es für das Frauen-Team von Trainer Alejandro Prieto am 4. Spieltag der Frauen-Regionalliga Nordost (Sonntag, 18. September 2022) im Stadion Lichterfelde gegen Babelsberg 74. Nur wenige Tage später, am Mittwochabend, den 21. September 2022 folgte dann die 1. Hauptrunde im Polytan-Pokal bei den Spandauer Kickers. Beide Spiele gewannen die Viktoria-Frauen souverän mit 10:0.

4. Spieltag Frauen-Regionalliga Nordost: Viktoria Berlin vs. Babelsberg 74

Rund 300 Zuschauer:innen kamen am Sonntag ins Stadion Lichterfelde und sahen einen eindrucksvollen Auftritt der Viktoria-Frauen. Bereits in der 2. Minute war es Corinna Statz, die die Gastgeberinnen mit 1:0 in Führung brachte. Viktorias Offensive überrollte die Gäste aus der Filmstadt schon in der ersten Hälfte. Hanna Janina Behrend erhöhte innerhalb von vier Minuten mit einem Doppelpack auf 3:0 (19. und 23. Minute). Einen Elfmeter nach einer knappen halben Stunde verwandelte Aylin Yaren erfolgreich (28. Minute). Kurz darauf erhöhte Hanna Janina Behrend auf 5:0 (34. Minute). Noch vor Ende der ersten Hälfte schnürte Aylin Yaren ebenfalls einen Doppelpack (39. und 40. Minute) und so ging es mit einem 7:0 in die Pause.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wechselte Trainer Alejandro Prieto drei Mal. Für Pia Ortner, Sophie Brünner und Inga Buchholz kamen Vanessa Lux, Danya Barsalona und Julia Haake neu in die Partie (46. Minute). Viktoria Berlin konnte nun etwas Intensität aus dem Spiel nehmen, was die Babelsbergerinnen trotzdem nicht gefährlich werden ließ. In der 75. Minute traf Hanna Janina Behrend zum 8:0 und markierte damit ihr viertes Tor der Partie. Kurz vor Schluss kam für sie nach einer sehr starken Vorstellung Beslinda Shigjeqi (87. Minute). Die letzten zwei Minuten des Spiels reichten den Berlinerinnen schließlich um das Ergebnis sogar noch auf 10:0 zu stellen. Die eingewechselten Spielerinnen Danya Barsalona und Beslinda Shigjeqi erzielten die letzten Tore der Begegnung (88. und 90. Minute).

1. Hauptrunde im Polytan-Pokal der Frauen: Spandauer Kickers vs. Viktoria Berlin

Schon mit Spielbeginn zeichnete sich ab, dass die Viktoria-Frauen die spielstärkere Mannschaft ist. Trainer Alejandro Prieto sah zu Beginn einen äußerst zielstrebigen Auftritt seines Teams, das bereits früh durch ein Tor von Danya Barsalona in Führung ging (6. Minute). Anschließend beruhigte sich das Spiel ein wenig und es dauerte einige Minuten bis Viktoria Berlin auf 3:0 aus Gäste-Sicht durch Hanna Schulte und Aylin Yaren erhöhte (27. und 29. Minute). Dieser Spielstand war zugleich auch der Pausenstand.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit brachte Trainer Alejandro Prieto frische Kräfte: Hanna Schulte, Pia Ortner und Danya Barsalona gingen vom Platz. Für sie kamen Corinna Statz, Louise Trapp und Trinity Künzel in die Partie, die gleich mit ihrer Einwechslung neue Energie ins Spiel brachten. So war es ein Doppelschlag binnen zwei Minuten von Corinna Statz und Louise Trapp (50. und 52. Minute), der spätestens jetzt das Spiel entschied. Kurz darauf wechselte Coach Prieto Beslinda Shigjeqi für Stephanie Gerken ein (59. Minute). Und erneut war es ein Doppelschlag kurz nach der Einwechslung, mit dem die Gäste aus Lichterfelde ihre Führung ausbauten. Sowohl Aylin Yaren und Louise Trapp erzielten ihr zweites Tor im laufenden Spiel (63. und 64. Minute). Beim Spielstand von 7:0 für Viktoria Berlin wechselte Alejandro Prieto erneut: Für Magareta Lorenz kam Lorin-Hiva Beyaztepe ins Spiel (71. Minute). Auch die letzten Minuten der zweiten Hälfte gehörten den Lichterfelderinnen, die durch zwei Tore von Corinna Statz (76. und 88. Minute) und einem Tor von Beslinda Shigjeqi (81. Minute) den 10:0-Sieg perfekt machten.

Henner Janzen, sportlicher Leiter der Frauen, erklärt: „Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist sehr gut, alle ziehen an einem Strang und jede Spielerin gibt ihr Bestes. Die großartige Unterstützung im Stadion stößt bei uns allen auf sehr viel Dankbarkeit. Vor allem die Heimspiele waren in letzter Zeit ein Fest. Die Euphorie trägt unsere Mannschaft zwar aktuell, man darf jedoch nicht den Blick für die großen Ziele verlieren. Unsere Ziele sind der Aufstieg in die 2. Bundesliga und der Gewinn des Berliner-Pokals. Wir stehen momentan aber nicht auf Platz eins und müssen weiterhin versuchen, jedes Spiel zu gewinnen. Bis zur Winterpause muss es unser Ziel sein, auf uns selbst zu schauen und bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.“

Für die Viktoria-Frauen geht es am Sonntag, den 25. September 2022 in der Frauen-Regionalliga Nordost bei Blau-Weiss Hohen Neuendorf weiter. Gespielt wird auf dem Platz Niederheide (Friedrich-Engels-Str. 21a, 16540 Hohen Neuendorf). Anpfiff der Begegnung ist um 14:30 Uhr.

Share: