Viktoria Berlin verabschiedet Spieler und Staff-Mitarbeiter mit Ende der Saison 22/23

  • 30. Juni 2023
  • Viktoria Berlin
  • 827 mal angesehen

Viktoria Berlin nimmt von den Spielern, deren Verträge mit dem Ende der Saison 2022/23 auslaufen, Abschied. Darüber hinaus verlassen auch vier Mitarbeiter des Staffs Viktoria Berlin: Athletik-Trainer Sebastian Ranze (noch offen), Physiotherapeut Timur Altay schließt sich dem RSV Eintracht 1949 an, Sportpsychologe Tobias Drössler (noch offen) sowie Videoanalyst Melih Tastekin.

Nach 17 Jahren trennen sich die Wege von Viktoria Berlin und Tobias Gunte, der nach 181 Spielen für Viktoria, davon 24 Einsätze in der 3. Liga, zur VSG Altglienicke wechselt.

„Wie es im Fußball nun mal üblich ist, kommen und gehen Spieler und Mitarbeiter nach einer Saison. Erfreulich ist es, dass wir in diesem Jahr in unserer Struktur Transfererlöse generieren konnten und das auch unser Schlüssel für die Zukunft sein wird. Natürlich ist es bedauerlich, dass wir unter unseren Abgängen einen Tobias Gunte haben, der Viktoria Berlin nach 17 Jahren verlässt. Wir müssen diese Entscheidung akzeptieren, wünschen ihm jedoch alles Gute für seinen weiteren Weg und bedanken uns für die langjährige Zusammenarbeit. Jetzt schauen wir nach vorne und werden alles dafür tun, um eine erfolgreiche Spielzeit zu absolvieren.”, sagt Geschäftsführer Rocco Teichmann.

Zu den abgehenden Spielern gehören unter anderem auch die Viktoria-Aufstiegshelden Christopher Theisen (zum TSV Steinbach Haiger) und Enes Küc (noch offen). Junis Anders verlässt Viktoria Berlin nach 8 Jahren und wechselt zum RSV Eintracht 1949.

Des Weiteren verabschieden wir Oliver Marić (zum FSV Luckenwalde), Samir Werbelow (noch offen), Ünal Durmushan (noch offen), Jeronimo Mattmüller (noch offen), Marten Schulz (zur SG Union 1919 Klosterfelde), Phil Harres (zum FC 08 Homburg), Batikan Yilmaz (noch offen), Fabio Markelic (zurück zur Austria Klagenfurt) und Finn Hinze (zum SV Lichtenberg 47).

Viktoria Berlin spricht allen Spielern und Staff-Mitarbeitern, die den Verein verlassen, ein großes Dankeschön aus und wünscht ihnen für ihren weiteren Weg sowohl sportlich als auch privat nur das Beste.

Share: