Leihe perfekt: Moritz Berg kommt von der SK Austria Klagenfurt zu Viktoria Berlin

  • 22. August 2023
  • Viktoria Berlin
  • 677 mal angesehen

Nach dem ordentlichen Auftakt mit fünf Punkten aus vier Spielen haben die Verantwortlichen des FC Viktoria 1889 Berlin ihren Kader für den Verlauf der Saison 2023/24 mit einem weiteren Sommer-Zugang verstärkt: Moritz Berg (20) wechselt auf Leihbasis vom österreichischen Partnerverein und aktuellen Bundesliga-Vierten SK Austria Klagenfurt nach Lichterfelde.

„Mit Moritz bekommen wir einen vielseitigen Spieler dazu, der im Mittelfeld sowohl im Zentrum als auch auf den Halbpositionen eingesetzt werden kann. Er ist technisch stark, hat ein gutes Auge und sucht auch selbst den Abschluss. Wir freuen uns sehr, dass es mit dem Transfer geklappt hat und profitieren einmal mehr von der Kooperation mit Klagenfurt“, sagt Sportdirektor Bernd Nehrig.

Berg wurde im Nachwuchs des VfL Wolfsburg ausgebildet, spielte dort für die U17 und U19 in der Junioren-Bundesliga, ehe er sich für einen Saison dem 1. FC Magdeburg anschloss. Im Juli 2022 folgte dann der Schritt nach Österreich. Bei der Austria gehörte der 1,80 Meter-Mann dem Profi-Aufgebot an, blieb aber ohne Einsatz. Für die Amateure der Violetten stehen 26 Partien und acht Tore in der viertklassigen Kärntner Liga zu Buche.

„Moritz ist ein talentierter Spieler, der allerdings mehr Matchpraxis benötigt, um sich wie gewünscht weiterentwickeln zu können. Diese Möglichkeit soll er bei Viktoria erhalten. Wir werden seinen Weg weiter intensiv verfolgen und wünschen ihm für die Zeit in Berlin viel Erfolg“, sagt Austria-Geschäftsführer Günther Gorenzel.

Nach Torwart Marcel Köstenbauer (21) und Mittelfeldspieler Fabio Markelic (21), die beide in der vergangenen Saison als Leihgaben aus Klagenfurt für Viktoria Berlin aufliefen, ist Berg bereits das dritte Talent der „Violetten“, das in Berlin den nächsten Karriereschritt machen wird.

„Ich habe mich bei Marcel und Fabio erkundigt und beide haben sehr positiv über die familiäre Atmosphäre im Verein und in der Mannschaft gesprochen. Ich freue mich auf Viktoria und kann es kaum erwarten, mit den Jungs auf dem Platz zu stehen und zu arbeiten. Ich werde alles geben, damit wir unsere Ziele in dieser Saison am Ende erreichen“, blickt Berg voraus.

Share: