1:4-Niederlage bei Spitzenreiter Greifswald

  • 18. März 2024
  • Viktoria Berlin
  • 138 mal angesehen

Die erhoffte Reaktion auf die 1:5-Heimpleite gegen Jena blieb leider aus. Stattdessen erfuhren unsere himmelblauen Jungs eine klare 1:4-Niederlage beim Liga-Primus aus Greifswald. Erstmalig in dieser Spielzeit musste sich unsere junge Mannschaft damit in zwei aufeinanderfolgenden Spielen geschlagen geben.

Mit drei Änderungen in der Startaufstellung sollte es wieder einen Sieg geben. Für Dikarev, Yildirim (Sperre) und Hebisch (Fußverletzung) durften Dehl, Baca und Skakun im Volksstadion beginnen.

Den ersten Wirkungstreffer in der 23. Spielminute setzte der Tabellenführer durch Coskun zur 1:0-Führung. Der Rückstand sollte aber nicht lange Bestand haben für unsere Viktoria, da Fatih Baca fast umgehend nach einer Dehl-Flanke per Kopf den Ausgleich erzielen konnte (24.). Wenig später hätte sich das Blatt sogar in Richtung der Keskin-Elf gewendet, aber ein artistischer Falcao-Fallrückzieher landete knapp neben dem Greifswalder Tor. In der Folge erspielten sich die Gastgeber wieder mehrere Möglichkeiten, die aber von Viktoria-Schlussmann Niklas Petzsch vereitelt wurden. In der 33. Spielminute war unser junger Keeper dann aber machtlos, als Benyamina im Eins-gegen-Eins einnetzte und die Greifswalder Führung wiederherstellen konnte. Bis zum Halbzeitpfiff sollte es aber keine nennenswerten Aktionen mehr geben.

Im zweiten Durchgang fand die Mannschaft von GFC-Trainer Lars Fuchs besser ins Spiel und erhöhte durch Kratzer auf 3:1. Unsere Mannschaft versuchte nochmal alles, aber der zweite Treffer wollte nicht fallen. Stattdessen bekamen die Hausherren einen zweifelhaften Elfmeter zugesprochen, den der Ex-Viktorianer Soufian Benyamina zum 4:1 verwandelte. Damit war die Partie endgültig zugunsten der Greifswalder entschieden. Einzige erfreuliche Nachricht des Tages aus himmelblauer Sicht war die Rückkehr von Klagenfurt-Leihgabe Iba May auf das Spielfeld.

Stimmen:

Semih Keskin (Trainer FC Viktoria 1889 Berlin)

“Verdienter Sieg für Greifswald. Auch wenn wir in der ersten Halbzeit schnell mit dem 1:1 zurückgekommen sind, waren wir dann zu gierig und naiv. Auswärts rennen wir in einen Konter, was uns nicht passieren darf. Zweite Halbzeit kommen wir ok aus der Kabine, aber kassieren das dritte Gegentor. Bleiben danach gut im Spiel, allerdings war es dann mit dem 4:1 final entschieden. Insgesamt haben wir heute vor allem im Defensivverbund nicht mit der nötigen Konzentration gearbeitet und sind bitterböse dafür von einer erfahrenen Mannschaft bestraft worden.“

VIKTORIA: Petzsch – Mohamed, Liu, Pohl, Kühn – Dehl, Inaler, Baca, Damelang (53. Phong), Falcao – Skakun (62. May)

Tore: 1:0 Coskun (23.), 1:1 Baca (24.), 2:1 Benyamina (33.), 3:1 Kratzer (51.), 4:1 Benyamina (FE, 73.)

Gelbe Karten: Inaler, Kühn, May

Zuschauer: 1864

Share: