Viktoria verpasst Heimsieg knapp gegen Babelsberg

  • 1. April 2024
  • Viktoria Berlin
  • 151 mal angesehen

Die fehlende Effizienz in der Chancenverwertung und ein gut aufgelegter Gäste-Keeper verhinderten einen Dreier am Ostersonntag für unsere himmelblauen Jungs.

Die Startaufstellung veränderte sich nach den beiden erfolgreichen Auftritten gegen Zwickau und Meteor im Pokal auf zwei Positionen. Der wieder genesene Hebisch ersetzte den angeschlagenen Dehl in der Sturmspitze und Mensah durfte auf dem Flügel für Yildirim ran.

Beide Mannschaften fanden direkt gut ins Spiel hinein, doch Babelsberg gehörte der erste Abschluss durch Steinborn per Kopf (4.). Zwei Zeigerumdrehungen später drang Inaler in den gegnerischen Strafraum ein und wurde von Sietan gelegt, was einen Elfmeter zur Folge hatte. Viktoria-Torjäger Falcao nahm sich der Sache an und scheiterte leider vom Punkt, da Klatte den Ball aus der Ecke fischte. Viktoria blieb weiter spielbestimmend, aber ein Mensah-Tor wurde wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben (11.). Das änderte sich jedoch in der 25. Spielminute, als sich May an der Grundlinie bravurös durchsetzte und Damelang bediente, der zur 1:0-Führung einschoss. Im Anschluss blieb die Keskin-Elf am Drücker und verpasste es jedoch, den Vorsprung auszubauen. Drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff meldeten sich die Filmstädter zurück. Ein seitlicher Freistoß wurde zunächst geklärt, doch Gencel traf den Abpraller volley optimal zum 1:1-Ausgleich. Kurz danach hätte Babelsberg Gladrow den Spielverlauf sogar noch ganz auf den Kopf stellen können.

Im zweiten Durchgang setzten die Babelsberger ihren Aufschwung fort und kamen über Steinborn zu einer Möglichkeit (50.). Auf der Gegenseite verpasste ein Liu-Kopfball sein Ziel in der 59. Spielminute und ging über das Tor. Die nächste Torchance hatte erneut Liu, der jedoch den Babelsberger Schlussmann anschoss (76.). Kurz vor dem Ablauf der regulären Spielzeit hatte der eingewechselte Dehl völlig frei vor Klatte noch den möglichen Lucky Punch auf dem Fuß, aber er brachte das Spielgerät nicht im Tor unter.

Stimme:
Semih Keskin (Cheftrainer FC Viktoria 1889 Berlin)

„Ich denke, dass hier heute jede Mannschaft mit 2:1 vom Platz hätte gehen können, deswegen ist das 1:1 am Ende des Tages gerecht. Wir haben angefangen wie die Feuerwehr und verpassen leider mit dem verschossenen Elfmeter die Führung. Trotzdem war es eine gute erste Halbzeit von uns mit einem bitteren Ende. Zweite Halbzeit kommen wir schwer in die Partie, weil es Babelsberg auch gut macht. Wir hatten dann auch noch die ein oder andere Chance, dennoch geht das Unentschieden letztlich in Ordnung.“

Viktoria: Horenburg – Dikarev (75. Mohamed), Liu, Baca, Kühn – May, Inaler – Damelang (75. Yildirim), Falcao (75. Dehl), Mensah (86. Skakun) – Hebisch

Gelbe Karten: Liu, Dehl, Mensah
Bes. Vorkomnisse: Falcao verschießt Foulelfmeter (6.)

Zuschauer: 912

Pressekonferenz

Highlights OSTSPORT TV

Share: