Falcao-Doppelpack besorgt 2:1-Auswärtssieg in Leipzig

  • 7. April 2024
  • Viktoria Berlin
  • 95 mal angesehen

Zum 28. Spieltag der Regionalliga Nordost spielte unsere Viktoria auswärts beim 1. FC Lokomotive Leipzig um die nächsten drei Punkte. Die Leipziger Gastgeber sind seit zwei Spielen ungeschlagen und gehen als Tabellen-13. in die Partie. Dagegen ist Viktoria nach dem Sieg im Landespokal-Viertelfinale und dem Heimspiel-Remis gegen den SV Babelsberg 03 in guter Form auf dem fünften Tabellenplatz.

Viktoria-Trainer Semih Keskin wechselte im Vergleich zum letzten Auftritt auf vier Positionen. Touglo, Mohamed, Pohl und Yildirim spielten für Dikarev, May, Hebisch und Liu. Im Leipziger Bruno-Plache-Stadion sahen 3.177 Zuschauer eine unterhaltsame Begegnung.

Die Keskin-Elf griff von Beginn im 4-2-3-1-System mit Lucas Falcao als einziger Spitze an. Den ersten Abschluss für die Viktoria gab es in der 8. Spielminute, als Mensah eine Flanke von Damelang am rechten Torpfosten vorbei köpfte. Vier Minuten später folgte ein Leipziger Abschluss, der die Torlatte touchierte. Insgesamt war die Anfangsviertelstunde von mehreren Annäherungsversuchen beider Teams geprägt. In der 17. Minute verwandelte der Leipziger Atilgan völlig unbedrängt einen Eckball mit dem Kopf zum 1:0. Viktoria war nun unter Zugzwang und antwortete mit einer Doppelchance: Erst versuchte es Damelang nach starkem Tempodribbling, dann Baca mit einem Gewaltschuss aus der Ferne (19.). Beide Male stand jedoch ein gegnerisches Bein im Weg und verhinderte den Ausgleich. Dieser wäre wenig später fast gefallen, aber Metehan Yildirim setzte eine Damelang-Vorlage nur ans Lattenkreuz (26.). Unsere himmelblauen Jungs standen hinten sicher und verteidigten in der 28. Minute mit viel Leidenschaft ein fast schon sicheres Tor der Gastgeber. Im Anschluss folgte eine ruhigere Phase, die Schiedsrichter Eugen Ostrin mit dem Halbzeitpfiff beendete. Insgesamt gab es in der ersten Halbzeit Torchancen auf beiden Seiten, dennoch war die Leipziger Führung nicht unverdient.

Semih Keskin wechselte zur Pause einmal und brachte Offensivspieler Skakun für Verteidiger Touglo ins Spiel. Kurz nach Wiederanpfiff versuchte es Skakun per Freistoß, der jedoch in den Armen des Torhüters landete. Fünf Minuten waren in Halbzeit zwei gespielt, da dribbelte Damelang über rechts und brachte den Ball über Umwege in die Mitte zu Falcao, der aus kurzer Distanz am Heimkeeper scheiterte. In der 62. Minute wechselte Viktoria doppelt und Cheftrainer Keskin brachte mit Phong und Hebisch zwei frische Kräfte aufs Feld. Zwei Minuten später fiel dann der langersehnte Viktoria-Ausgleich. Top-Torjäger Falcao schlenzte den Ball vom linken Strafraumeck unhaltbar in den rechten Winkel zum 1:1. Nach 75 Minuten wechselte Keskin positionsgetreu zum vierten Mal. Dikarev kam für Mohamed in die Partie.

Kurz vor Schluss durfte Oellers, der Damelang ersetzte, noch mitwirken. In den Schlussminuten versuchte es unsere Viktoria noch einmal mit einem Eckball, doch die Kühn-Ecke und der damit verbundene Baca-Kopfball konnte vom Leipziger Schlussmann entschärft werden. Wer dachte, dass das Spiel nun vorbei sei, hatte die Rechnung ohne unsere himmelblauen Jungs gemacht. Ein Falcao-Direktschuss in der Nachspielzeit ging nach einem Zuspiel von Kapitän Berk Inaler am Torhüter vorbei ins lange Eck (90.+1). Der späte Lucky-Punch zum 2:1 bedeutete gleichzeitig den Schlussstand, da Schiedsrichter Ostrin kurz darauf die Partie beendete. Unsere Viktoria gewinnt mit viel Kampf und Leidenschaft auswärts bei Lokomotive Leipzig und schiebt sich vor auf den 5. Tabellenplatz.

VIKTORIA: Horenburg – Mohamed (75. Dikarev), Touglo (46. Skakun), Pohl, Kühn – Damelang (85. Oellers), Inaler, Baca, Mensah (58. Phong), Yildirim (58. Hebisch) – Falcao

Tore: 1:0 Atilgan (16.), 1:1 Falcao (64.), 1:2 Falcao (89.)

Gelbe Karten: Touglo, Skakun

Zuschauer: 3.177

Das nächste Heimspiel im Stadion Lichterfelde findet am Samstag, den 13.04.2024 gegen den BFC Dynamo (13 Uhr) statt. Tickets gibt es in unserem Ticket-Shop.

Kommt gerne vorbei und unterstützt das Team!

Share: