3:1-Derbysieg über den Aufstiegskandidat BFC Dynamo

  • 13. April 2024
  • Viktoria Berlin
  • 101 mal angesehen

Die Ungeschlagen-Serie von fünf Spielen (inklusive Pokal) unserer himmelblauen Jungs geht auch nach dem 29. Spieltag der Regionalliga Nordost weiter. Daran konnte auch der Tabellenzweite BFC Dynamo im Berlin-Derby nichts ändern.

Beide Teams benötigten keine große Warmlaufphase bei sommerlichen Temperaturen im Stadion Lichterfelde, wobei unsere Viktoria die deutlich besseren Torchancen herausspielen konnte. Unsere Sturmspitze Laurenz Dehl verpasste gegen BFC-Keeper Bätge die frühe Führung (8.) und scheiterte wenig später nach Damelang-Zuspiel am Aluminium (14.). Die Gäste zeigten sich zunächst kaum torgefährlich vor Viktoria-Schlussmann Horenburg. In der 25. Spielminute hatte Kapitän Berk Inaler die nächste gute Abschlussmöglichkeit, aber erneut war Bätge auf dem Posten. Nach etwas Leerlauf ging der BFC aus dem Nichts mit 1:0 in Front. Ein Dynamo-Einwurf konnte nicht ausreichend geklärt werden, wodurch Stockinger als Nutznießer abstauben konnte (38.). Die Keskin-Elf schüttelte sich nur kurz und wäre durch einen Baca-Kopfball fast zum Ausgleich gekommen (44.). Diesen erzielte Liu dann in der Nachspielzeit per Kopf nach einem Kühn-Freistoß. Mit Unentschieden ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Mit Beginn des zweiten Durchgangs zeigte sich ein ähnliches Bild wie in den ersten 45 Minuten. Viktoria bestimmte weiterhin das Spielgeschehen und kam nach 55 Minuten zum verdienten 2:1. Dehl spitzelte den Ball an Bätge vorbei ins Tor, nachdem er sich gegen zwei BFC-Spieler behaupten konnte. Unsere himmelblauen Jungs spielten sich in einen Flow und erhöhten durch Skakun auf 3:1 (64.). Der junge Ukrainer war erst zwei Minuten auf dem Feld und schob den Ball überlegt ins linke Eck. Die Mannschaft von BFC-Coach Dirk Kunert hatte nicht mehr viel entgegenzusetzen und konnte sich bei Torwart Bätge bedanken, dass das Ergebnis nicht höher ausfiel. Kurz vor Spielende musste dann auch noch Dynamos Hüther mit glatt Rot vom Feld, weil er Falcao als letzten Mann nur noch regelwidrig stoppen konnte. Wenig später pfiff Schiedsrichter Florian Markhoff die Begegnung ab und der himmelblaue Derbysieg war perfekt.

VIKTORIA: Horenburg – Mohamed (77. Dikarev), Liu, Baca, Kühn – Inaler, May, Mensah (62. Skakun), Falcao (88. Hebisch), Damelang (88. Phong) – Dehl (77. Yildirim)

Tore: 0:1 Stockinger (38.), 1:1 Liu (45.+3), 2:1 Dehl (55.), 3:1 Skakun (64.)

Gelbe Karten: Liu, Mohamed, Skakun, Yildirim

Zuschauer:innen: 1.644

Share: