Da geht was: Pokalhalbfinale gegen den BFC Dynamo

  • 9. April 2019
  • Gastautor
  • 1708 mal angesehen

Am Mittwoch (10. April 2019) spielt die Himmelblaue Mannschaft im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark gegen den BFC Dynamo um den Einzug in das Finale des AOK Landespokals Berlin.

Personell hat sich die Lage im Vergleich zum Regionalliga Spiel gegen den SV Babelsberg 03 etwas entspannt: Daniel Kaiser, Marco Schikora und Boris Hass sind wieder im Kader. Das ist gegen Ende der Saison, nach zwei Englischen Wochen und schweren Beinen bei allen Beteiligten, sicher kein Nachteil. Vier Spieler im Himmelblauen Kader waren schon bei der letzten Pokalbegegnung der beiden Mannschaften – dem Pokalfinale 2017 – dabei: Kwabe Schulz, Tobias Gunte, Ugurcan Yilmaz und Rafael Brand – damals noch auf Seiten des BFC Dynamo, dieses Mal ein Kandidat für die Himmelblaue Startelf. Nick Scharkowski (der heute Geburtstag hat) ist mit acht Treffern der Top Torschütze des Pokalwettbewerbs 2018/19.

Trainer Jörg Goslar will mit seiner Mannschaft mutig auftreten und strebt ein frühes Tor an, weiß aber auch um die körperliche Robustheit der Gastgeber und deren Gefahr bei Standardsituationen: “Wir wollen unbedingt vermeiden, einem Gegentor hinterherlaufen zu müssen. Daher gilt es besonders bei Standards die Aufmerksamkeit hochzufahren. Ich sehe keine der beiden Mannschaften in einer Favoritenrolle. Es geht um viel – und wir sind nach dem positiven Spiel in Babelsberg dem Druck mental auf jeden Fall gewachsen und werden eine hohe Moral zeigen. Nach der sehr lebendigen Saison können wir immer noch einen Titel einfahren. Die Jungs hätten sich das auf alle Fälle verdient!”

Das Spiel wird um 18 Uhr im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark angepfiffen (in dem am 25. Mai auch das Finale des Landespokals stattfinden wird). Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Robert Wessel vom SV Stern Britz, seine Assistenten sind Pascal Wien und Sven Schröder.

Informationen zum Spiel für die Fans des FC Viktoria 1889 Berlin finden sich hier.


[table id=24 /]

Share: