Himmelblaue bleiben weiter ungeschlagen! Zugang Küc trifft beim 3:0 in Meuselwitz

  • 23. September 2020
  • FC Viktoria 1889 Berlin
  • 748 mal angesehen

Siebter Sieg im siebten Spiel! Der FC Viktoria 1889 steht weiter mit einer makellosen Bilanz an der Tabellenspitze der Regionalliga Nordost. Christopher Theisen (5.), Kimmo Hovi (70.) und Enes Küc (74./FE) schossen die Himmelblauen zum 3:0 (1:0)-Sieg beim ZFC Meuselwitz.

Aufgrund der englischen Woche veränderte Trainer Benedetto Muzzicato seine Startelf auf insgesamt drei Positionen im Vergleich zum 2:0-Erfolg gegen den SV Lichtenberg 47 am vergangenen Wochenende. Mattis Daube, Tobias Gunte und Firat Sucsuz kehrten in die erste Elf zurück, dafür nahmen Shinji Yamada, Yannis Becker und Lucas Falcao Cini zunächst auf der Bank Platz.

Und die Lichterfelder erwischten im Flutlichtspiel vor 453 Zuschauern in Meuselwitz direkt einen guten Start: Christopher Theisen traf nach gerade mal fünf Minuten zur frühen Führung. Für den Mittelfeld-Routinier war es das erste Tor in der laufenden Saison.

Kurz nach der Pause dezimierte sich Meuselwitz selbst. Sebastian Albert musste nach seiner zweiten Gelben Karte vorzeitig vom Feld (56.), das Muzzicato-Team spielte die letzten 35 Minuten in Überzahl. Und diese nutzten die Himmelblauen direkt: Kimmo Hovi stellte in der 70. Minute mit seinem vierten Saisontreffer auf 2:0.

Nur drei Minuten später profitierten die Lichterfelder von einem Foulspiel im gegnerischen Strafraum. Den fälligen Elfmeter verwandelte der eingewechselte Zugang Enes Küc, der erst vor wenigen Tagen zum FC Viktoria 1889 gestoßen war und sein erstes Pflichtspiel im Trikot der Himmelblauen absolvierte, zum 3:0-Endstand (73.).

„So tritt man als Tabellenführer auf. Wir haben unser Spiel klar durchgezogen und uns am Ende diesen Sieg absolut verdient“, bilanzierte Trainer Muzzicato und stellte fest: „Glücklicher könnten wir im Moment nicht sein. Wir müssen die Siege jetzt mitnehmen in die nächsten Spiele.“

Eine lange Pause wird es für seine Mannschaft nicht geben. Schon am Samstag (13.30 Uhr) steht mit dem Heimspiel gegen Chemie Leipzig die nächste Aufgabe in der Regionalliga an.

Share: