FC Viktoria 1889 freut sich auf Duelle mit Wolfsburg, dem HSV und Union Berlin

  • 22. Oktober 2020
  • FC Viktoria 1889 Berlin
  • 256 mal angesehen

Der FC Viktoria 1889 spielt am Wochenende einmal mehr im Konzert der Großen mit. In der Junioren-Bundesliga steht ein Heimspiel-Doppelpack an, der VfL Wolfsburg und der Hamburger SV sind an der Bosestraße zu Gast. Die 1. Frauen treten in der Regionalliga Nordost beim 1. FC Union an.

Den Anfang am Samstag (11.30 Uhr) macht die U19 von Semih Keskin, die sich trotz ansprechender Leistungen mit einem Punkt aus drei Spielen bisher unter Wert verkauft hat. Nun kommt es zu einem Keller-Duell, denn die „Wölfe“ erwischten mit drei Niederlagen gegen Werder Bremen, RB Leipzig und den HSV einen miesen Start in die Saison, reisen als Schlusslicht nach Berlin.

„Die Vorfreude ist groß, mit Wolfsburg wieder einen namhaften Gegner vor der Brust zu haben. Diese Spiele sind ein Highlight für jeden bei Viktoria“, sagt Keskin, der im Hinblick auf die Konstellation in der Tabelle warnt: „Wir sollten uns nicht täuschen lassen, wissen ganz genau, welche Qualität der VfL besitzt. Aber wir werden mutig auftreten und ein gutes Spiel liefern.“

Die U17 von Arthur Jujko dürfte bei den älteren Kollegen mitfiebern, ehe sie ab 14.30 Uhr selbst in den Mittelpunkt treten. Mit neun Punkten aus den ersten vier Spielen auf dem Konto empfangen die Himmelblauen als Fünfter im Klassement den HSV, derzeit Neunter, nach dem 3:0 zuletzt gegen Energie Cottbus aber mit aufsteigender Formkurve.

„Die klare Niederlage gegen Bremen (0:3) hat uns geholfen, um die Situation richtig einzuschätzen. Die Jungs wissen jetzt endgültig, was es bedeutet, in der Bundesliga zu spielen“, betont Jujko, der die Hamburger hoch einstuft: „Mit dem HSV erwartet uns eine große Herausforderung, ein Gegner, der enormes Tempo und individuelle Klasse besitzt. Wir müssen mit maximaler Leidenschaft und mutig nach vorne agieren, brauchen in den Zweikämpfen die nötige Aggressivität. Ich erwarte ein sehr interessantes Spiel, wir sind gut vorbereitet und werden alles reinhauen.“

Etwas länger gedulden muss sich die 1. Frauen, auf die dann am Sonntag (14 Uhr) ein Höhepunkt wartet. Dann treten die Viktoria-Girls als Spitzenreiter der Regionalliga Nordost mit der perfekten Ausbeute von zwölf Punkten und 22:1 Toren nach vier Runden bei Verfolger 1. FC Union Berlin an. Für die „Eisernen“ stehen zehn Zähler und 20:0 Tore zu Buche.

„Zweiter gegen Erster, das absolute Topspiel und seit Jahren ein Duell auf Augenhöhe. Da werden Nuancen über den Ausgang entscheiden“, blickt Trainer Roman Rießler voraus und ist sich sicher: „Beide Teams werden sich in taktischer, technischer, spielerischer und körperlicher Hinsicht alles abverlangen. Eine Einzelaktion kann da entscheiden. Wir wollen unsere Linie durchsetzen und setzte uns das Ziel, als Sieger vom Platz zu gehen.“

Share: