U17 und U19 mit Niederlagen in den Junioren-Bundesligen

  • 12. September 2021
  • Vera Krings
  • 384 mal angesehen

Die himmelblauen Junioren-Bundesligamannschaften mussten am Samstag, den 11. September 2021 Niederlagen gegen Hannover 96 und Hansa Rostock hinnehmen.

Die U17 empfing Hannover 96 im Friedrich-Ebert-Stadion. Den besseren Start erwischten die Himmelblauen, gerieten durch ein für Viktoria-Torhüter Finn Schüler schwierig zu überblickendes Freistoßtor in der 12. Minute (Niklas Meier) jedoch in Rückstand. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte machten die Jungs von Arthur Jujko weiterhin einen sehr guten Eindruck, verteidigten viele Situationen vor dem eigenen Tor und zeigten immer wieder eine griffige Zweikampf-Führung. Bereits in der ersten Halbzeit war Viktoria Berlin nah am Ausgleich, der dann verdientermaßen zu Beginn der zweiten Hälfte durch Alexsandro Probst (46. Minute) nach Vorlage von Anas Boukara erzielt wurde. Hannover 96 erhöhte anschließend wieder den Druck und konnte erneut durch ein sehenswertes Tor von Niklas Meier in Führung gehen (58. Minute). Die folgenden gut herausgearbeiteten Großchancen konnten die Himmelblauen nicht mehr für sich nutzen. Trainer Arthur Jujko sagte im Anschluss an das Spiel: „Ich war selten so zufrieden trotz Niederlage. Im Ballbesitz waren wir immer die aktivere Mannschaft, hatten viele Balleroberungen in der gegnerischen Hälfte. Hätten wir noch den 2:2-Ausgleich gemacht, hätte Hannover über den Punktgewinn glücklich sein können, da wir den Sieg auf jeden Fall verdient hätten. Das Ergebnis passt leider nicht zum Spielverlauf, aber trotzdem stimmte die Leistung der Jungs. Das war schon ein sehr hohes Niveau.“

Die U19 trat unterdessen zum Auswärtsspiel beim F.C. Hansa Rostock an. Trotz hohem Ballbesitz gingen die Gastgeber in der ersten Halbzeit mit 1:0 durch Theo Martens (37. Minute) in Führung. Viktoria Berlin kreierte dagegen zu wenige gefährliche Situationen vor dem gegnerischen Tor. So waren es auch die Rostocker, die gleich mit Beginn der zweiten Hälfte auf 2:0 erhöhen konnten (47. Minute, Randy Dei) – der nötige Weckruf für die Himmelblauen, die anschließend deutlich dominanter und willensstärker auftraten. Diren Günay brachte die Mannschaft mit seinen beiden Toren (57., 73. Minute) zurück ins Spiel. Durch eine gelb-rote Karte in der 77. Minute verloren die Himmelblauen dann jedoch den roten Faden und kamen zu zehnt gegen die starken Rostocker in einem bis zum Schluss hart umkämpften Spiel nicht mehr an. So erhöhte Hansa Rostock in der 78. und 85. Minute auf 4:2 (Kjell Hildebrandt, Oliver Zajac). Semih Keskin, Trainer der U19, resümierte: „Alles in allem sind auch solche Niederlagen eine Lektion für uns und gehören zu einer Saison dazu. Wenn wir so viel Ballbesitz, wie in der ersten Halbzeit, haben, müssen wir auch mehr Gefahr produzieren. Dann dürfen wir nicht mit einem Rückstand in die Pause gehen. Was ich als sehr positiv erachte, war der Ruck, der nach dem 2:0 durch die Mannschaft ging. An Leidenschaft und Wille fehlt es den Jungs zum Glück nicht. Für uns gilt es jetzt, dieses Spiel gut aufzuarbeiten und uns bestmöglich auf das nächste Punktspiel vorzubereiten.“

Die U17 der Himmelblauen tritt am Samstag, den 18. September 2021 bei der SG Dynamo Dresden an (15:00 Uhr), während die U19 ebenfalls am Samstag im Friedrich-Ebert-Stadion den FC Energie Cottbus empfängt (12:00 Uhr).

Share: