Die Himmelblauen müssen sich 2:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern geschlagen geben

  • 22. Januar 2022
  • Vera Krings
  • 361 mal angesehen

Nachdem das erste Spiel der Restrückrunde von Viktoria Berlin am vergangenen Sonntag coronabedingt abgesetzt werden musste, reiste eine ausgedünnte Mannschaft auf den Betzenberg zum 1. FC Kaiserslautern, wo sie vor 1.000 heimischen Zuschauer:innen spielten. Im Vergleich zum Sieg gegen Viktoria Köln vor der kurzen Winterpause nahm Cheftrainer Benedetto Muzzicato vier personelle Änderungen vor. Lukas Pinckert, Alexander Hahn, Pasqual Verkamp und Enes Küc ersetzten Tobias Gunte, Deji Beyreuther, Tolcay Ciğerci und Shalva Ogbaidze.

Die Gastgeber aus Kaiserslautern hatten zu Beginn des Spiels mehr Spielanteile, die erste Chance hatten allerdings die Himmelblauen. Nach zwei gespielten Minuten gab es die erste Torannäherung durch Björn Jopek, seinen Freistoß aus der Distanz konnte FCK-Keeper Matheo Raab sicher fangen. Nach guter Flanke von links kam Lucas Falcao zum Kopfball und setzte diesen nur knapp links neben den Pfosten (10. Minute). Mitte der ersten Halbzeit hatte der FCK seine erste nennenswerte Gelegenheit: Nach einer Flanke von links köpfte Hanslik zu ungenau und zielte über das Tor (26. Minute). In der 37. Minute lief Redondo allein auf das Tor zu, Julian Krahl hielt seinen Schuss mit einer hervorragenden Parade. Eine Flanke von der rechten Seite erwischte Niehues dann perfekt und köpfte ins rechte Eck zur Kaiserslauterner Führung (42. Minute).

Fünf Minuten nach Wiederbeginn kombinierte sich der FCK bis in den Strafraum der Berliner, am Ende landete Ritters Abschluss jedoch klar neben dem Tor (50. Minute). Ritter fing in der gegnerischen Hälfte einen Ball ab, legte links auf Zuck, der mit seiner Flanke in der Mitte Hercher fand. Dieser schob entgegen der Laufrichtung von Krahl zum 2:0 ein (64. Minute). Nur drei Minuten später enteilte Niehues allen und war allein auf dem Weg Richtung Tor, ehe der agile Shinji Yamada ihn auf Höhe des Strafraums einholte und fair stoppte (67. Minute). Im Anschluss eines Freistoßes kam Enes Küc im Rückraum zum Abschluss, sein Versuch ging nur knapp über das Gehäuse. Wunderlich bekam auf der linken Außenbahn den Ball, zog in die Mitte und schoss von der Strafraumkante, Krahl parierte den Ball zur Ecke (79. Minute). In der 84. Minute schirmte Falcao den Ball gut ab und legte auf Moritz Seiffert zurück, der den Ball mit links knapp über das Tor schoss. Eine Minute vor Spielende konnte sich Krahl erneut mit einer sehenswerten Parade gegen Wunderlich auszeichnen (89. Minute). Damit muss sich Viktoria Berlin im ersten Spiel des Jahres gegen starke Lauterer geschlagen geben. Derweil durften die beiden Neuzugänge Cebrail Makreckis (Foto) und Brooklyn Ezeh ihr himmelblaues Debüt geben. Sie wurden in der 58. (Makreckis für Theisen) und 70. Minute (Ezeh für Pinckert) eingewechselt.

Chefcoach Benedetto Muzzicato resümierte nach dem Spiel: „Wir sind gut in die Partie gekommen und hatten ordentliche Phasen. Auch der Matchplan ist aufgegangen. Wir wussten aber, dass es bei der Vorbereitung mit nur einem Testspiel und dem Corona-Ausbruch im Team, eine sehr schwierige Aufgabe wird gegen eine so starke Mannschaft anzutreten. Man konnte heute deutlich merken, dass die Kraft gefehlt hat und die Jungs Zeit benötigen, um wieder auf Drittliga-Niveau zu kommen. Der Sieg für Kaiserslautern ist absolut verdient, aber das Engagement unseres Teams sicherlich auch nennenswert. Wir müssen aus solchen Spielen lernen, dass wir keine Zeit haben, viel nachzudenken. Das kommende Auswärtsspiel gegen Halle wird auch wieder eine schwere Aufgabe für uns. Jeder, der sich mit uns beschäftigt, weiß, dass wir eine sehr schwierige Rückrunde vor uns haben. Nichtsdestotrotz sind wir voller Tatendrang, haben große Lust auf die kommenden Spiele und wollen Klub und Spieler in dieser Liga weiterentwickeln.“

Das nächste Spiel in der 3. Liga steht für die Himmelblauen schon in wenigen Tagen an, am Dienstag, den 25. Januar 2022 um 19:00 geht es auswärts gegen den Halleschen FC, ehe am darauffolgenden Wochenende das erste Heimspiel des Jahres ansteht. Gespielt wird am Samstag, den 29. Januar 2022 um 14:00 gegen den FSV Zwickau. Tickets gibt es online im Ticket-Shop. Informationen bezüglich der Hygiene-Regelungen und des Stadionbesuchs sind bereits auf den himmelblauen Kommunikationskanälen veröffentlicht: 2G-Regel: Viktoria Berlin empfängt den FSV Zwickau.

Krahl – Lewald – Theisen (58. Makreckis) – Küc – Falcao – Kapp – Verkamp (70. Seiffert) – Hahn – Jopek – Yamada – Pinckert (70. Ezeh)

Share: