Himmelblaue U17 holt drei Punkte gegen Hertha 03, U19 verliert knapp gegen den VfL Wolfsburg

  • 3. April 2022
  • Vera Krings
  • 357 mal angesehen

In der B-Junioren-Bundesliga empfing die U17 von Viktoria Berlin am Samstag, den 2. April 2022 F.C. Hertha 03 Zehlendorf. Gespielt wurde im Friedrich-Ebert-Stadion. Mit 2:1 konnte sich das Team von Arthur Jujko durchsetzen. Zeitgleich trat die U19 im AOK Stadion beim VfL Wolfsburg in der A-Junioren-Bundesliga an. Sie musste sich knapp mit 0:1 geschlagen geben.

Jujkos U17 fand zunächst nicht leicht ins Spiel. Die Anfangsphase wirkte zerfahren. Dennoch konnte sie die erste gute Chance gleich zur Führung nutzen. Muhammet Aydins satter Schuss aus halbrechter Position landete sehenswert im langen Eck (14.). In der Folge war Viktoria Berlin bemüht, mehr Spielkontrolle zu gewinnen und erarbeitete sich weitere Möglichkeiten. Die beste hatte Leart Halimi aus sieben Metern (17.): Er konnte den Schuss jedoch nicht gut platzieren und schoss den bereits am Boden liegenden Torhüter von Hertha 03 an. Von den Zehlendorfern kam in der ersten Halbzeit recht wenig. Eine nennenswerte Chance hatten sie durch Emmanuel Elekwa in der 31. Spielminute. Bereits in der 30. Minute musste Michael Szczepanik mit Verdacht auf Gehirnerschütterung verletzt ausgewechselt werden. An dieser Stelle gute Besserung an unsere Nummer 23.
Bereits zehn Sekunden nach Anpfiff der zweiten Hälfte erhöhten die Himmelblauen auf 2:0 (41.): Metehan Yildirim gewann den Ball im Spielaufbau und setzte Anas Boukara sehenswert in Szene. Dieser scheiterte zunächst am Hertha 03-Torhüter, Leart Halimi konnte den Ball aber abstauben und ins freie Tor einschieben. Anschließend kontrollierte Viktoria Berlin die Partie. Erst in der 74. Minute kam in Folge des Anschlusstreffers der Zehlendorfer durch Hamza Muqaj wieder Spannung ins Spiel. Zwei Minuten später parierte Viktoria-Torhüter Finn Schüler einen Kopfball von Timucin Sanatci (76.). Kurz und knapp resümierte Trainer Arthur Jujko nach dem Spiel: „Der Sieg heute geht in Ordnung. Ein Ausgleich wäre womöglich schmeichelhaft gewesen. Wir waren das Team mit der besseren Spielanlage, daher sind das drei gute und wichtige Punkte für die Jungs. Ich hoffe, Michael hat es nicht zu hart getroffen und dass er schnell wieder auf dem Platz stehen kann.“

Die erste Hälfte der U19 gegen den VfL Wolfsburg war sehr von Taktik geprägt, bot einige gute Szenen, aber von beiden Seiten wenig Zwingendes. In der 45. Minute nutzte der VfL dann eine Unachtsamkeit der Himmelblauen aus und erzielte durch Matthew Meier das 1:0 aus Wolfsburger Sicht. Viktoria Berlin wurde daraufhin immer stärker, spielte eine dominante zweite Hälfte mit viel Ballbesitz. Die gut erarbeiteten Chancen ließ das Team von Co-Trainer André Littler jedoch leider ungenutzt: „Die zweite Halbzeit war sehr sehr stark von den Jungs. Daraus nehmen wir natürlich einiges mit. In den Kontersituationen mussten wir gewaltig aufpassen, das war uns bewusst, aber der Ausgleich wäre sehr verdient gewesen bei diesem Auftreten. Unser Fußball war sehr mutig, aber leider konnten wir uns heute nicht belohnen“, sagte der Co-Trainer nach dem Spiel.

Die U17 von Viktoria Berlin tritt am Samstag, den 9. April 2022 beim F.C. Hansa Rostock im Volksstadion in Rostock an. Anpfiff ist um 13:00 Uhr. Die U19 empfängt am selben Tag den SV Werder Bremen im Friedrich-Ebert-Stadion. Gespielt wird um 11:00 Uhr.

Share: