DFB-Pokal: Viktoria Berlin unterliegt dem VfL Bochum mit 0:3

  • 30. Juli 2022
  • Vera Krings
  • 560 mal angesehen

Am Samstag, den 30. Juli 2022 war es soweit: In der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals durfte Viktoria Berlin im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark den Bundesligisten VfL Bochum begrüßen. Im Rahmen des Aktionsspieltages für den Klimaschutz setzten der DFB und die Vereine im DFB-Pokal verschiedene Maßnahmen um. Anpfiff war beispielsweise um 13:01 Uhr. Die Minute stellte ein besonderes Signal dar: Die Zeit konnte Viktorias Stadionsprecher für eine Durchsage hinsichtlich des Klimaschutzes nutzen. 5.573 Zuschauer:innen fanden an diesem Samstag den Weg ins Stadion.

Bochum übernahm in der ersten Hälfte früh die Spielkontrolle, erspielte sich drei Halbchancen in den ersten zehn Minuten. In der 19. Minute gingen die Gäste dann erstmals in Führung: Zoller traf aus ca. elf Metern ins linke untere Eck. Drei Minuten später erhöhten sie durch Asano auf 0:2 aus Viktoria-Sicht (22. Minute). Die Himmelblauen ließen sich dadurch nicht abschütteln und blieben konzentriert. Somit gab es dann auch die verdiente Großchance für das Team von Semih Keskin in der 36. Minute: Ein schnell ausgeführter Freistoß von Enes Küc fand Christopher Theisen im Strafraum der Bochumer. Theisen setzte den Ball jedoch knapp links am Tor vorbei. Die letzte Chance der ersten Halbzeit gehörte noch einmal dem VfL. Erneut war es Asano der im Sechszehner der Himmelblauen an den Ball kam und aus zehn Metern schnell abschloss, aber den Ball knapp über das Tor von Marcel Köstenbauer setzte.

Ohne Wechsel ging es zunächst in die zweite Halbzeit – verletzungsbedingt musste Cheftrainer Semih Keskin jedoch Batikan Yilmaz für Enes Küc in der 50. Minute bringen. An dieser Stelle die besten Genesungswünsche an unsere Nummer 10. Bochum behielt die Spielkontrolle, spielte aber selten schnell nach vorne. Viktoria Berlin blieb nur die Möglichkeit, Nadelstiche zu setzen. In der 63. Minute wurde Bochums Torhüter Riemann dann von Ünal Durmushan auf die Probe gestellt: Bochums rechte Verteidigung ließ Durmushan zum Abschluss kommen, Riemann wehrte den Schuss knapp mit dem Fuß ab. Nur zwei Minuten später erhöhte der VfL Bochum dann erneut: Eine schöne Hereinhabe von Zoller fand Hofmann im Strafraum, der den Ball nur noch einschieben musste (65. Minute). Im Anschluss wechselte Chefcoach Semih Keskin dreimal und brachte frische Kräfte: Für Berk Inaler, Ünal Durmushan und Moritz Seiffert kamen Yousef Emghames, Milos Cvjetinovic und Jeronimo Mattmüller. In den letzten 15 Minuten spielte Bochum die Partie souverän herunter. Den Himmelblauen blieb der Ehrentreffer leider verwehrt.

Cheftrainer Semih Keskin sagte nach dem Spiel auf der Pressekonferenz: „Uns war bewusst, dass wir der Underdog-waren und nur wenige Chancen bekommen würden. Diese hätte man dann auch konsequent nutzen müssen. Dafür fehlt es einem Großteil der Mannschaft aber noch an Erfahrung. Es war uns sehr wichtig, viel aus diesem Spiel mitzunehmen und unserer jungen Mannschaft einige wichtige Erfahrungswerte mit auf den Weg zu geben. Ich bin stolz auf die Leistung und auf die Mentalität der Jungs. Der Auftritt heute hat mir gefallen. Dem VfL Bochum gratulieren wir herzlich und wünschen einen erfolgreichen Bundesliga-Start in der kommenden Woche.“

Am Samstag, den 6. August 2022 starten die Himmelblauen in die Regionalliga-Saison. Am ersten Spieltag sind sie beim FC Carl Zeiss Jena zu Gast. Anstoß ist um 13:00 Uhr. Das erste Heimspiel von Viktoria Berlin findet am Freitag, den 12. August 2022 um 19:00 Uhr statt. Im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark empfängt das Team von Cheftrainer Semih Keskin Lok Leipzig.

Aufstellung:

Köstenbauer – Lewald – Baca – Mladen C. – Günay – Inaler (76. Emghames) – Durmushan (77. Milos C.) – Theisen – Werbelow (62. Sucsuz) – Seiffert (77. Mattmüller) – Küc (50. Yilmaz)

Share: