Viktoria Berlin bezwingt Germania Halberstadt mit 1:0

  • 9. Oktober 2022
  • Gastautor
  • 352 mal angesehen

Am Sonntag, den 9. Oktober 2022 ging es für das Team von Cheftrainer Semih Keskin nach Halberstadt. Am 8. Spieltag der Regionalliga Nordost empfingen die Halberstädter Viktoria Berlin vor 350 Zuschauer:innen im Friedensstadion. Batikan Yilmaz sicherte den Berlinern mit seinem Tor in der 18. Minute den ersten Auswärtssieg in dieser Saison.

Die Gastgeber starteten selbstbewusst in die Partie und so gehörte die erste Chance auch Germania Halberstadt: Justin Eilers hatte im Eins-gegen-Eins jedoch das Nachsehen gegen Viktoria-Torhüter Marcel Köstenbauer (6. Minute). Viktoria Berlin kam immer besser in die Partie und kontrollierte das Spielgeschehen zusehends. Klare Chancen waren zunächst aber Mangelware. Nach einer Viertelstunde hatte Halberstadt erneut die Möglichkeit, in Führung zu gehen: Den Freistoß von Ole Hoch aus dem linken Halbfeld konnte Köstenbauer aber mit der Brust ins Tor-Aus blocken (15. Minute). Bei der anschließenden Ecke konnten die Halberstädter nicht gefährlich werden. Das Team von Cheftrainer Semih Keskin blieb geduldig und belohnte sich schließlich drei Minuten später mit einem schönen Angriff und der anschließenden Führung: Jeronimo Mattmüller legte quer auf Batikan Yilmaz, der den Ball an Torhüter Lukas Cichos vorbei- und unten rechts einschieben konnte (18. Minute). Viktoria konnte durch die Führung Selbstbewusstsein tanken, doch Germania Halberstadt kämpfte sich in die Partie zurück. Der wuchtige Abschluss von Ufumwe Osawe ging aber knapp rechts vorbei (23. Minute). Nach rund 30 Minuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die oftmals schnellen Angriffe der Gastgeber konnte Viktoria Berlins Hintermannschaft aber entschärfen. Ein zentraler Freistoß von Halberstadt war für Köstenbauer kein Problem (38. Minute). Die letzte gute Chance des Spiels hatten die Berliner, Shalva Ogbaidze stand jedoch knapp im Abseits. So ging es mit einer 1:0-Führung aus Sicht von Viktoria Berlin in die Pause.

Ohne Wechsel auf Seiten der Berliner ging es in die zweite Halbzeit. Halberstadt kam mutig aus der Pause und drückte gleich zu Beginn auf den Ausgleich: Einen Abschluss von Justin Eilers konnte Christopher Theisen zur Ecke klären (50. Minute) und nur eine Minute später war es wieder Eilers, der dieses Mal eine 100-prozentige Chance vergab und aus einem Meter links vorbeischoss (51. Minute). In der 55. Minute brachte Chefcoach Keskin Nikell Touglo für Firat Sucsuz. Touglo gab nach mehrwöchiger Verletzungspause sein Comeback. Nach gut zehn Minuten ebbte die Drangphase des VfB ab und Viktoria Berlin kombinierte sich wieder häufiger in den Strafraum der Gäste. Eine starke Kombination von Moritz Seiffert zu Ogbaidze, der zurück zu Seiffert passte, konnte Halberstadt blocken (62. Minute). In der 68. Minute wechselte Keskin zum zweiten Mal: Für Ogbaidze kam Junis Anders ins Spiel. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Spiel beider Teams fahriger. Ein stark geschossener Freistoß der Gastgeber brachte nichts ein (72. Minute). Junis Anders versuchte es kurz darauf aus 20 Metern – der Ball war für Cichos jedoch kein Problem (75. Minute). Nach einem schnellen Angriff über rechts waren es wieder die Gastgeber, die die Chance auf den Ausgleich auf dem Fuß hatten – Louis Malina setzte den Ball aber rechts vorbei (80. Minute). Drei anschließende Ecken brachten dem VfB nichts ein. Kurz danach kamen Yousef Emghames und Ünal Durmushan für Moritz Seiffert und Torschützen Batikan Yilmaz ins Spiel (85. Minute). In dieser Phase war die Partie sehr offen. Beide Mannschaften starteten immer wieder Angriffe, zeigten sich im letzten Drittel aber oftmals nicht konsequent genug. So brachten auch die letzten Minuten keine Tore mehr hervor. Viktoria Berlin gewinnt damit das erste Auswärtsspiel in dieser Regionalliga-Saison und nimmt drei Punkte mit nach Berlin.

Cheftrainer Semih Keskin sagte nach dem Spiel: „Wir haben das Tor heute in einer Drangphase von Halberstadt gefunden und kommen dadurch sehr gut ins Spiel in der ersten Halbzeit. In der zweiten Hälfte sind wir mehr über die Verteidigung gekommen, weil der Gegner uns stark in die eigene Hälfte gedrückt hat. In dieser Phase haben wir unseren Spielfluss etwas verloren. Zukünftig müssen wir solche Partien schon früher entscheiden, aber auch das ist ein Teil der Entwicklung, die die Mannschaft noch machen muss.“

Am 9. Spieltag der Regionalliga Nordost empfängt Viktoria Berlin den FC Rot-Weiß Erfurt im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark. Gespielt wird am Samstag, den 15. Oktober 2022 um 13:00 Uhr. Tickets gibt es online im himmelblauen Ticket-Shop.

Aufstellung: 

Köstenbauer – Kühn – Baca – Mladen C. – Maric – Theisen – Sucsuz (55. Touglo) – Mattmüller – Ogbaidze (68. Anders) – Seiffert (85. Emghames) – Yilmaz (85. Durmushan)

Share: