Viktoria’s coming home

  • 12. Januar 2023
  • Viktoria Berlin
  • 1173 mal angesehen

Nach einer Drittliga-Saison, einem DFB-Pokalspiel und acht Regionalliga-Spielen geht es zurück nach Hause und wir sagen „lebe wohl Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark!“

Erst in der Fremde lernt man Heimat zu schätzen. So oder so ähnlich heißt es doch immer. Nun ist unsere, durch die Rahmenbedingungen in der 3. Liga erzwungene Fremde in Mitte over and out. „Nein, es war nicht immer alles schlecht im Jahn-Sportpark, nun wirklich nicht, aber jetzt ist mit großer Vorfreude eben Homecoming angesagt,“ betont Sportdirektor Rocco Teichmann.

Keine Frage, da wird all den Fans aus Viktorias Kiezen, vor allem also Lichterfelde, Lankwitz oder Mariendorf sicher warm ums Herz werden. Motto: „VIKTORIA’S COMING HOME”! Und zwar schon sehr bald. Das erste Heimspiel im Stadion Lichterfelde am Ostpreußendamm sieht gleich einen vermeintlichen Klassiker: Viktoria Berlin vs. Chemnitzer FC wird am Samstag, den 21.01.2023 um 13:00 Uhr angepfiffen (Nachholspiel).

Geschäftsführer Peer Jaekel hat in vielen Gesprächen mit dem Bezirk, dem Verband und den Verantwortlichen im Stadion die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft daheim gestellt: „Natürlich sind vielerlei Interessen nicht immer einfach unter einen Hut zu bringen, aber am Ende haben alle Beteiligten den Vorteil für den Verein verstanden. Für uns war es entscheidend, wieder näher am Kern des Vereins zu sein, darauf freuen wir uns ganz besonders“. Das gilt insbesondere für das Regionalliga-Team. In der Mannschaft sind viele Jungs aktiv, die noch die sensationelle Stimmung in der Aufstiegssaison erinnern.

Was Trainer Semih Keskin als zusätzliche Motivation begreift, der ja selbst einst nur beste Erfahrungen mit seiner erfolgreichen U19 im „Homeground Lightfield“ machen konnte: „Das gleicht hier schon vom Ambiente her einem alten englischen Stadion. Wenn wir hier auf dem Grün vollen Einsatz bieten, und das werden wir, dann springt der Funke sofort über, und das müssen und wollen wir nutzen“, so der Coach.

Auch Viktorias Stadionsprecher Christian Stoll, der schon 2006 das WM-Finale in Berlin moderiert hat, ist begeistert und hat mit Pete Traynor als DJ eine echte Liverpooler Legende als wichtigen Co verpflichtet: „Gute Stadionmusik ist sehr wichtig für die Atmosphäre und Pete wird ein bisschen Anfield nach Lightfield bringen.“

Aktuell steht lediglich die finale Bestätigung durch den Verband noch aus. „Wir haben alle formellen Anforderungen erfüllt, so dass wir bis zum Wochenende das Go durch den NOFV erwarten“, sagt Peer Jaekel.

Tickets sind ab sofort in unserem Ticket-Shop erhältlich. Alle bereits gekauften Tickets für das Spiel gegen den Chemnitzer FC behalten ihre Gültigkeit für das Nachholspiel am 21. Januar 2023. Alle aktiven Dauerkarten sind stadionunabhängig und behalten ebenfalls ihre Gültigkeit.

Share: