Viktoria schlägt den CFC

  • 15. Februar 2023
  • Viktoria Berlin
  • 571 mal angesehen

Das erste Spiel unter Flutlicht in der “neuen” Heimat, war ein mehr als verdienter Erfolg von einer höchst engagierten Mannschaft, die den enttäuschenden Chemnitzern kaum eine Chance ließen.

Direkt zu Beginn wurde klar, dass die Hausherren das Spiel an sich reißen wollen. Nach einem Ballgewinn von May an der rechten Außenlinie, legte dieser in der 26. Spielminute für Shalva Ogbaidze zum 1:0 auf. In der 36. Minute spielte Berk Inaler einen Steckpass auf Christopher Theisen, der den Ball am Chemnitzer Keeper vorbeilegte und anschließend gefoult wurde. Den anschließenden Strafstoß trat der zuletzt erfolgreiche Enes Küc, welchen er erneut im Tor versenkte. Die Abwehrreihe um Touglo, Baca und Cvjetinovic ließ nichts anbrennen und somit ging die Viktoria mit einer verdienten Führung in die Pause.

Nach dem Wiederbeginn gab es ein kurzes aufbäumen der Chemnitzer, die jedoch aufgrund der starken Defensivleistung von Viktoria ungefährlich blieben. Durch einen hohen Ball, den Küc herausragend verarbeitete und in die Tiefe spielte, schob Christopher Theisen den Ball unter Bedrängnis zum 3:0 ein (75.). Die Freude nach dem Abpfiff war groß, diesmal gelang das was gegen Herthas Bubis oder beim BAK zuletzt nicht passte; fast alle Tormöglichkeit wurden mit eiskalter Konsequenz genutzt. Eine letztendlich kämpferisch und spielerisch bessere Viktoria Mannschaft fährt damit den ersten Heimsieg im Stadion Lichterfelde ein.

Geschäftsführer Peer Jaekel war entsprechend glücklich und zufrieden: „Heute haben wir gesehen was wirklich in dieser unserer neuen Mannschaft steckt.“

Coach Semih Keskin hatte also Recht mit seiner Prognose nach den letzten Auftritten, man schaue nach oben und nicht nach unten in der Tabelle und: „Wir können es auch noch besser als heute!“

Das wird dann im „Karli“ bei Babelsberg 03 am Samstag ab 13 Uhr von unseren Fans sicher gern gesehen werden.

Share: