Leipzigs Defensive zu stark

Viktoria Berlin verliert mit 1:2 gegen RB Leipzig II. Foto: Kai Heuser (@heuserkampf)
  • 26. März 2023
  • Nina Potzel
  • 579 mal angesehen

Viktoria Berlin muss die zweite Saisonniederlage der Regionalliga Nordost hinnehmen. In einem sehr umkämpften Spiel am 19. Spieltag waren die U20-Frauen von RB Leipzig stark in der Defensive und effektiv in der Offensive.

Schon von Beginn an war klar, dass dieses Duell zwischen dem Tabellenersten und – vierten ein enges werden würde. Die Zweikämpfe führten beide Teams von der ersten Minute an intensiv. Aus einem solchen Zweikampf entstand ein früher Freistoß für Viktoria in der eigenen Hälfte. Nachdem der Ball zwischen Leipziger Strafraum und Mittellinie umkämpft war, landete er bei Nina Ehegötz am Strafraumeck. Ehegötz verpasst nur knapp, setzte den Ball aufs Tornetz (5.).

Leipzig geht in Führung

Nur kurz nach diesem Ausrufezeichen, setzte jedoch Leipzig das nächste. Einen schön herausgespielten Spielzug über rechts verwandelte Sarah Fietz zur Führung für die Gastgeberinnen (7.). Ein neues Gefühl für die Himmelblauen: Selbst bei der ersten Niederlage der Saison, dem 1:2 gegen Union Berlin, waren sie nicht in Rückstand geraten.

Eine Reaktion war zu sehen, Viktoria legte gegen die Leipziger Führung noch einmal mehr Spannung nach. Besonders Ehegötz fiel durch ihren Einsatz auf. Eine der vielen Standardsituationen, einen Freistoß von halblinks etwa zwanzig Meter vor dem Tor, schlenzte sie schön zum linken Pfosten – doch die Leipziger Torhüterin Kristina Hauczinger war zur Stelle. Nach einem weiteren Kopfball übers Tor versenkte Anina Sange einen wunderschönen Distanzschuss vom rechten Strafraumeck im Leipziger Tor zum (13.). Der Ball flog lang und weit ins linke Toreck – 1:1, Tor-des-Monats-würdig.

Ungewöhnlich viele Fehlpässe

Der Druck war da, Viktoria kam zu Chancen und war oft genug vor dem gegnerischen Tor. Zu häufig ging der Ball jedoch über das Tor oder Torhüterin Hauczinger parierte. Insgesamt leisteten sich die Himmelblauen bei einer starken Leipziger Defensive jedoch zu viele Fehler und öffneten den Leipzigerinnen den Weg vors Tor. Nach einem guten Konter der Gastgeberinnen musste Marlies Sänger eingreifen – und klärt souverän vor Larissa Schreiber (17.). 

Ungewöhnlich viele Fehlpässe erschwerten das Spiel. Auch Torhüterin Inga Buchholz leistete sich einen solchen, als sie einen Rückpass zu kurz erwiderte. Zum Glück für die Viktoria konnte Leipzig diesen nicht ausnutzen (41.).

Pause bringt keinen Umschwung in Leipzig

Aus der Halbzeitpause kamen beide Teams entschlossen – doch wieder waren es die Leipzigerinnen, die früh in Führung gingen. Ihre Kapitänin Michelle Kiunke sorgte für das 2:1 für die Gastgeberinnen. 

Viktoria bemühte sich, versuchte es auf bewährte Weise über Außen. Leipzigs Defensive stand aber zu stabil. Die Absprachen waren gut, Viktoria kam zwar auf das Tor, jedoch nicht in die ihnen üblichen gefährlichen Zonen. Aus den eigenen Reihen spielten die Leipzigerinnen direkt, mit kurzen Pässen, was der Viktoria schwer fiel.

Zweite Saisonniederlage

Das Spiel verlagerte sich zunehmend ins Mittelfeld, Viktoria biss sich die Zähne aus, auch die Chancen wurden weniger. Sänger wartete nach einer Ecke am linken Pfosten der Leipzigerinnen, doch wieder war Torhüterin Hauczinger zur Stelle (65.). Auch Ehegötz verpasste weitere Male, insgesamt, waren es jedoch weniger Chancen als zuletzt.

So muss Viktoria mit dem 1:2 gegen RB Leipzigs U20 die zweite Niederlage der Saison hinnehmen, letztlich eine verdiente. Im Spiel der Leipzigerinnen war die Spielidee klarer zu erkennen, die zudem besser funktionierte.

Der Abstand der Himmelblauen auf den zweiten und dritten Tabellenplatz der Regionalliga Nordost – Union Berlin und Türkiyemspor – beträgt nun vier Punkte. Im nächsten Spiel geht es gegen die Tabellenzehnten, FC Hertha 03 Zehlendorf. Anpfiff im Stadion Lichterfelde ist am 2. April um 14 Uhr.

Share: