Frauen des FC Viktoria 1889 sind Regionalliga-Meister! Geht’s rauf in die 2. Liga?

  • 20. April 2021
  • FC Viktoria 1889 Berlin
  • 1446 mal angesehen

Die Frauen des FC Viktoria 1889 dürfen vom Aufstieg in die 2. Liga träumen! Nach einem Antrag des Ausschusses für Frauen- und Mädchenfußball hat das Präsidium des NOFV den Beschluss gefasst, die Saison 2020/21 aufgrund der Corona-Pandemie abzubrechen. Die Himmelblauen wurden in diesem Zuge als Staffelsieger benannt.

In die Wertung ließ der NOFV alle bisher absolvierten Spiele der beiden Staffeln der Regionalliga Nordost einfließen. Aufgrund der ungleichen Anzahl trat die Quotientenregel in Kraft. Mit fünf Siegen in fünf Partien (Quotient: 3) landete der FC Viktoria 1889 in der zusammengeführten Tabelle auf dem ersten Platz, gefolgt vom Magdeburger FFC und RB Leipzig II (beide 2,6).

Daher meldet der NOFV das Team von Trainer Roman Rießler als Teilnehmer der Regionalliga Nordost an den Aufstiegsspielen zur 2. Liga gegen den Vertreter der Regionalliga Nord. Die beiden Partien sollen am 20. und 27. Juni ausgetragen werden. Mögliche Gegner sind der HSV, Hannover 96, Holstein Kiel oder SV Henstedt-Ulzburg, der laut Quotientenregel vorn liegt.

Nach den Aufstiegen der U17 und U19 in die Junioren-Bundesliga im vergangenen Sommer und dem Sprung der Herren in die 3. Liga nach dem Abbruch der Serie 2020/21 wollen nun auch die Frauen des FC Viktoria 1889 eine Stufe höher klettern. „Das ist natürlich riesig. Die Umstände sind etwas schräg, aber es trifft sicher nicht die falsche Mannschaft. Wir haben uns das hart erarbeitet in den vergangenen Jahren und müssen uns nicht dafür schämen“, betont Rießler.

Auch in der 2. Liga würden die Himmelblauen ihre Heimspiele im Stadion Lichterfelde austragen, sollte sich das Team in den beiden Duellen mit dem Nord-Rivalen durchsetzen. Offen ist nach wie vor, wann die Mannschaft in die Vorbereitung auf die K.o.-Spiele starten darf. Der Trainingsbetrieb ist wegen der aktuellen Situation ausgesetzt.

„Wir standen zuletzt Anfang November zusammen auf dem Platz. Seit elf Wochen wird zumindest individuell gearbeitet, da geben wir immer einen Plan vor. Die Nachricht, dass wir zum Staffelsieger gekürt und vom Verband für die Aufstiegsspiele zur 2. Liga benannt worden sind, wird einen ordentlichen Motivationsschub geben“, sagt Rießler, der gespannt ist, wann Training und im Idealfall auch das eine oder andere Testspiel möglich sein werden.

„Ich bin wahnsinnig stolz auf unsere Frauen, die in den vergangenen Jahren eine herausragende Entwicklung genommen, uns wahnsinnig viel Freude gemacht und sich diese Chance vollauf verdient haben. Es wäre ein Riesenschritt, wenn uns der Aufstieg in die 2. Liga schon in diesem Sommer gelingen sollte. Unser Ziel ist es aber in jedem Fall und ich bin davon überzeugt, dass wir es früher oder später erreichen“, sagt Rocco Teichmann, Sportdirektor des FC Viktoria 1889.

Share: