Schützenfest in Braunschweig: Viktoria Berlin gewinnt 4:0 gegen die Eintracht

  • 1. August 2021
  • Vera Krings
  • 923 mal angesehen

Im ersten Auswärtsspiel in der 3. Liga legte Viktoria Berlin gleich munter los. Bereits nach fünf Minuten tankte sich Enes Küc nach einem langen Ball über die rechte Seite durch, brachte die Flanke punktgenau auf Tolcay Ciğerci, der mit einem Kopfball zum 1:0 einnickte. Kurze Zeit später spielte sich die Mannschaft von Cheftrainer Benedetto Muzzicato rund um den Strafraum der Braunschweiger den Ball zurecht. Am Ende kam Lucas Falcao zum Abschluss, den Braunschweigs Torhüter Jasmin Fejzic parierte. Nach einer guten Anfangsphase mit Chancen auf beiden Seiten kam Eintracht Braunschweig erstmals nach 22 Minuten gefährlich vor das Berliner Tor. Nach einer Flanke von Wiebe köpfte Luc Ihorst rechts neben das Tor. Nach einem starken Ballgewinn von Christoph Menz startete Enes Küc auf der linken Seite und flankte in die Mitte zu Tolcay Ciğerci, der goldrichtig stand und zum 2:0 einschieben konnte (31. Minute). Im Anschluss kombinierten sich die Himmelblauen häufiger bis in den Strafraum durch, konnten aber keinen weiteren Torerfolg erzielen. Mit einer verdienten 2:0-Führung ging es in die Halbzeitpause.

Unverändert schickte Benedetto Muzzicato seine Jungs in die zweite Halbzeit. Sechs Minuten nach Wiederanpfiff brachte Martin Kobylanski einen Freistoß halbhoch auf das Berliner Tor. Julian Krahl war jedoch auf dem Posten und fing den Ball sicher ab. Nur drei Minuten später konnte Enes Küc den Ball im Mittelfeld gewinnen und auf das Braunschweiger Tor zulaufen, scheiterte aber zunächst am Gegenspieler. Lukas Pinckert brachte den Ball jedoch zugleich zu Lucas Falcao, der sich gekonnt eindrehte und zum 3:0 abschloss (64. Minute). In der 68. Minute behauptete Tolcay Ciğerci den Ball klasse vor dem Strafraum der Braunschweiger und passte ihn anschließend zu Yannis Becker. Dieser brachte ihn in die Mitte zu Lukas Pinckert, der mit einem Rechtsschuss zum 4:0 traf.

Chefcoach Benedetto Muzzicato sagte sichtlich stolz über das Spiel: „Man merkt zwar, dass der eine oder andere noch Zeit braucht und die Kraft noch nicht ausreicht für die vollen 90 Minuten, aber wenn Wille, Einsatz, Intensität und Engagement – Dinge, die wir im Training sehen – umgesetzt werden, dann kann man auch genau zur richtigen Zeit in Führung gehen und eine gewisse Ruhe reinbekommen. Ich spreche meinen Jungs ein großes Kompliment dafür aus, dass sie bei einem ehemaligen Zweitligisten so aufgetreten sind und ich denke, dass man das auch anerkennen muss, dass wir so in der 3. Liga mitspielen.“

Im zweiten Saisonspiel der 3. Liga fährt Viktoria Berlin somit den zweiten Sieg ein. Beflügelt mit einem 4:0-Auswärtssieg gegen die Eintracht aus Braunschweig geht es in die spielfreie Woche. Das nächste Pflichtspiel der Mannschaft findet am 11. August im AOK-Landespokal gegen den Wittenauer SC Concordia statt, bevor es bereits vier Tage später, am 15. August um 13:00 Uhr, in der 3. Liga gegen den 1. FC Kaiserslautern geht.

Krahl – Falcao (67. Seiffert) – Lewald – Jopek (90. Verkamp) – Gunte – Kapp – Becker – Pinckert – Menz – Küc (81. Theisen) – Ciğerci (81. Benyamina)

Share: