Viktoria Berlin unterliegt dem TSV Havelse in einem spannenden Spiel mit 3:4

  • 27. September 2021
  • Vera Krings
  • 424 mal angesehen

Cheftrainer Benedetto Muzzicato ließ seine Startelf zum letzten Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft des SC Freiburg unverändert. Havelse begann mutig und hatte in der zweiten Minute die erste Chance. Der Torschuss von Froese ging ans Außennetz. Nach einer abgewehrten Ecke kam Erhan Yilmaz im Rückraum zum Abschluss, verzog diesen am Tor vorbei. Nur eine Minute später spielten sich die Himmelblauen mit einer schönen Kombination bis in den Strafraum, am Ende wurde Tolcay Ciğercis Schuss jedoch zur Ecke geblockt. Nach der folgenden Ecke köpfte Patrick Kapp zur verdienten 1:0-Führung ein (18.). In der 27. Minute kamen die Gäste aus Havelse durch Kianz Froese zum 1:1-Ausgleich. Ciğerci schlenzte im Anschluss den Ball aus rechter Postion im Strafraum auf das Tor, Gästekeeper Quindt wehrte den Ball mit einer Glanzparade zur Ecke ab. Bei der folgenden Ecke ging Viktoria Berlin wieder in Führung. Ciğerci setzte nach und legte den Ball in den Rückraum zu Björn Jopek, der überlegt rechts unten einschob (36.). Kurz vor der Halbzeit flanke Jakob Lewald von rechts auf Enes Küc, der im Strafraum den Ball nicht entscheidend kontrollieren konnte (43.). Nur eine Minute später die gleiche Szene, diesmal flankte Christoph Menz auf Lucas Falcao. Dieser konnte den Ball im Strafraum nicht auf das Tor bringen (44.). Die letzte Szene vor der Halbzeit gehörte Lukas Pinckert. Er brach über die rechte Seite durch und konnte nur noch mit einem Foul gestoppt werden (45.).

Den zweiten Durchgang begann Viktoria ohne Wechsel und hatte durch Jopek gleich die erste Chance (51.). Sechs Minuten später kamen die Gäste vom TSV Havelse dann aber zum erneuten Ausgleich. Nach einem Steilpass auf Julius Düker traf dieser per Flachschuss ins rechte Eck (57.). Viktoria Berlin ließ sich nicht beeindrucken und spielte weiter auf das Tor der Havelser und so dauerte es nur drei Minuten bis Christoph Menz den 3:2-Führungstreffer erzielte. Ciğerci legte im Strafraum quer auf Menz, der platziert ins linke Eck traf (60.). Nach einem langen Ball von Jopek, kontrollierte Lucas Falcao den Ball und schoss auf das Tor. Torhüter Quindt lenkte den Ball gerade noch zur Ecke ab (65.). Kurze Zeit später glichen die Gäste zum dritten Mal aus. Langfeld wurde auf der rechten Seite geschickt und schob dann zum 3:3 ein (69.). In der 80. Minute ging der TSV Havelse erstmals in Führung. Der eben eingewechselte Linus Meyer traf mit einem Rechtsschuss ins untere Eck.

Chefcoach Benedetto Muzzicato sagte nach der Heimniederlage: „Wenn man drei Tore schießt und dreimal führt und das Spiel so leichtfertig aus der Hand gibt, dann ist das definitiv ein verdienter Sieg für Havelse. Ein paar Jungs sind heute leider nicht auf ihr Level gekommen. Insbesondere wenn wir in Führung sind, brauchen wir etwas mehr Ruhe. Das hat uns in der Vergangenheit immer stark gemacht. Heute sollte es leider nicht so sein. Havelse war schlichtweg die effektivere Mannschaft, daher mache ich meinen Jungs auch keinen großen Vorwurf. Nun gilt es, sich auf unseren nächsten Gegner, 1860 München, zu konzentrieren.“

Ab dem morgigen Dienstag fokussiert sich die Mannschaft von Cheftrainer Benedetto Muzzicato auf das kommende Auswärtsspiel in München. Gespielt wird am Samstag, den 2. Oktober um 14:00 Uhr im Grünwalder Stadion gegen den TSV 1860 München. Tickets für das Auswärtsspiel gibt es am Dienstag, den 28. September 2021, von 12:00 bis 19:00 Uhr und am Mittwoch, den 29. September 2021, von 14:00 bis 16:00 Uhr in der Geschäftsstelle (Krahmerstraße 15, 12207 Berlin ) zu erwerben. Tickets für das nächste Heimspiel gegen den VfL Osnabrück, am 15. Oktober um 19:00 Uhr gibt es im Ticket-Shop der Himmelblauen.

Sprint – Lewald – Yilmaz (79. Kayo) – Theisen – Küc (79. Benyamina) – Falcao (71. Seiffert) – Ciğerci – Kapp – Jopek – Pinckert (55. Gunte) – Menz

Share: