Viktoria Berlin unterliegt dem SV Meppen mit 0:3

  • 12. Dezember 2021
  • Vera Krings
  • 537 mal angesehen

Am letzten Spieltag der Hinrunde reiste Viktoria Berlin ins Emsland zum SV Meppen, die vor 4.826 Zuschauer:innen in der Hänsch-Arena gegeneinander antraten. Cheftrainer Benedetto Muzzicato nahm im Gegensatz zum Punktgewinn  in der vergangenen Woche gegen Türkgücü München zwei Wechsel vor. Patrick Kapp und Lucas Falcao starteten für Christopher Theisen und den gesperrten Jakob Lewald.

Nach einer Ecke in der 7. Minute glänzte Julian Krahl mit einem großartigen Reflex bei einem Kopfball aus nur wenigen Metern. Nur vier Minuten später wurde es nach einer Ecke wieder gefährlich und diesmal landete der Ball im Netz: Tankulic verwertete einen Ball aus dem Rückraum zur Meppener Führung (11.). Ab der 14. Minute spielten die Himmelblauen aufgrund einer gelb-roten Karte für Lukas Pinckert in Unterzahl. Auf den Platzverweis reagierte Cheftrainer Muzzicato und brachte Shinji Yamada für Falcao. Nach einem langen Ball, ließ Tankulic seinen Gegenspieler aussteigen und erhöhte zum 2:0 (27.). In der 33. Minute zeichnete sich Krahl erneut mit einem guten Reflex aus wenigen Metern aus. Sechs Minuten vor der Pause eroberte Enes Küc den Ball am gegnerischen Strafraum, zog ab und traf leider nur die Latte (39.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen Shalva Ogbaidze und Christopher Theisen für Verkamp und Küc in die Partie. Die erste Chance des zweiten Durchgangs hatte der Meppener Faßbender, Krahl lenkte den Ball mit den Fingerspitzen noch über die Latte (51.). Nach einem Stellungsfehler in der Hintermannschaft gelang der nächste Treffer für den SV Meppen: Hemlein traf mit seinem Rechtsschuss ins linke untere Eck (75.). Zur 80. Minute wechselte Benedetto Muzzicato das letzte Mal aus. Für Deji Beyreuther und Björn Jopek kamen Moritz Seiffert und Diren Günay, der sein Debüt in der 3. Liga gab, in die Partie. Wir gratulieren Diren herzlich zum Profidebüt!

„Das war ein absolut verdienter Sieg für den SV Meppen. Wir sind heute schlecht ins Spiel gekommen, hatten viele unnötige Ballverluste, waren nicht wach. Es fehlte uns heute an Spritzigkeit. In der zweiten Halbzeit haben wir dann umgestellt und da kann ich den Jungs auch keinen Vorwurf machen. Im Spiel nach vorne ist es in den letzten Wochen aber leider zu wenig, auch wenn die Schiedsrichter ein wenig mehr Fingerspitzengefühl beweisen könnten. Wenn man dann das nötige Quäntchen Glück hat, dann geht der Ball von Enes ins Tor und mit so einem Halbzeitstand und viel Glaube, ist in der zweiten Halbzeit eventuell noch etwas möglich. Aber der SV Meppen war heute einfach die bessere und effektivere Mannschaft“, resümierte Cheftrainer Benedetto Muzzicato auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.

Damit ist die Hinrunde für Viktoria Berlin beendet, zum Jahresabschluss geht es in der kommenden Woche zu Viktoria Köln. Gespielt wird am Freitag, den 17. Dezember um 19:00 Uhr im Sportpark Höhenberg. Nach der Winterpause gastiert Eintracht Braunschweig am 16. Januar 2022 um 14:00 Uhr im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark. Tickets gibt es online im Ticket-Shop. Informationen bezüglich der Hygiene-Regelungen und des Stadionbesuchs folgen zeitnah auf den himmelblauen Kommunikationskanälen.

Krahl – Küc (46. Theisen) – Falcao (26. Yamada) – Kapp – Verkamp (46. Ogbaidze) – Gunte – Hahn – Jopek (80. Günay) – Beyreuther (80. Seiffert) – Pinckert – Menz

Share: