Viktoria Berlin gewinnt 6:0 gegen TSV Rudow und zieht ins Halbfinale des AOK-Landespokals ein

  • 2. Februar 2022
  • Gastautor
  • 668 mal angesehen

Im Viertelfinale des AOK-Landespokals traten die Himmelblauen bei Berlin-Ligist TSV Rudow auf dem Sportplatz Stubenrauchstraße an. Rund 280 Zuschauer:innen besuchten den Sportplatz in Rudow. Viktoria Berlin war in den Anfangsminuten die spielbestimmende Mannschaft und ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen, doch der Gastgeber hatte die erste Chance des Spiels. In der 15. Minute klärte Brooklyn Ezeh eine 2-gegen-1-Situation in letzter Sekunde vor dem einlaufenden Gegenspieler. Nach einem herausragenden Solo von Moritz Seiffert traf er mit seinem Lupfer zur 1:0-Führung (24.). Bei der nächsten Aktion, nur zwei Minuten später, fiel direkt der nächste Treffer: Ezeh flankte von der linken Seite auf Lucas Falcao, der per Linksschuss erhöhte (26.). Kurz vor der Halbzeit köpfte Falcao nach einer Flanke zum 3:0 ein (44.). Nach der Pause legten die Himmelblauen nach und erzielten durch Falcao in der 65. Minute per Linksschuss das 4:0. Vier Minuten später traf Falcao erneut nach einer hervorragenden Annahme links oben ins Tor und markierte seinen vierten Treffer des Tages (69.). In der 74. Minute schnürte Seiffert den Doppelpack und erzielte mit einem Linksschuss den 6:0-Endstand. Kurz vor dem Ende sah Florian Wünsch, Spieler des TSV Rudow, nach einem Foulspiel an Ezeh die rote Karte (86.). Die beiden Neuzugänge Franck Evina (58. Minute) und Martin Gambos (73. Minute), der Mittwochabend erstmals zur Mannschaft von Viktoria Berlin stieß, durften an diesem Pokalabend ihr himmelblaues Debüt geben.

Torwart-Trainer Marco Sejna freute sich nicht nur darüber, dass zu Null gespielt wurde: „Die Jungs haben keine einfachen Tage hinter sich. Der Kader ist immer noch dezimiert, wir müssen noch mehrere Ausfälle kompensieren. Dafür haben sie, insbesondere auch unsere Neuzugänge, das heute sehr ordentlich gemacht, obwohl Rudow nicht schlecht angefangen hat. Wir freuen uns natürlich über den Einzug ins Halbfinale. Für uns gilt es nun, Kraft zu tanken und morgen gut zu regenerieren, um dann am Samstag gegen Waldhof Mannheim wieder einigermaßen frisch auf dem Platz zu stehen.“

Am kommenden Samstag treten die Himmelblauen auswärts bei Waldhof Mannheim (25. Spieltag) an. Um 14:00 Uhr ist Anstoß im Carl-Benz-Stadion. Eine Woche später, am Sonntag, den 13. Februar 2022 empfängt Viktoria Berlin am 26. Spieltag in der 3. Liga den SC Verl im heimischen Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark. Anstoß ist um 13:00 Uhr. Informationen für Zuschauer:innen folgen zeitnah auf den Kanälen der Himmelblauen. Tickets gibt es im Ticket-Shop der Himmelblauen.

Sprint – Lewald – Makreckis – Theisen – Küc (58. Evina) – Falcao (73. Durmushan) – Ezeh – Kapp – Seiffert (73. Gambos) – Pinckert – Günay

Share: