0:6! Viktoria Berlin geht gegen Eintracht Braunschweig unter

  • 16. Februar 2022
  • Vera Krings
  • 542 mal angesehen

Nur drei Tage nach dem 1:1-Unentschieden gegen den SC Verl im heimischen Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark stand bereits das nächste Heimspiel für die Himmelblauen gegen Eintracht Braunschweig in der Englischen Woche an. 1.486 Zuschauer:innen besuchten den Jahn-Sportpark am Mittwochabend. Cheftrainer Benedetto Muzzicato wechselte seine Startelf auf vier Positionen: Lucas Falcao, Patrick Kapp, Moritz Seiffert und Shalva Ogbaidze ersetzten Cebrail Makreckis, Christopher Theisen, Martin Gambos und Mladen Cvjetinovic.

Anders als im Hinspiel legten diesmal die Gäste aus Braunschweig einen Frühstart hin und lagen schon nach 9. Minuten mit 2:0 in Front: Den Führungstreffer erzielte Maurice Multhaup nach einem Querpass von der linken Seite (7.), beim 2:0 traf Henning ebenfalls nach einem Querpass, dieses Mal von der anderen Seite (9.). Neun Minuten später verlängerte Ezeh nach einer Ecke den Ball unglücklich ins eigene Tor zum 0:3 (18.). Ein Freistoß in der 23. Minute brachte die Himmelblauen erstmals vor das gegnerische Tor der Braunschweiger, Fejzic entschärfte den Schuss von Ezeh und faustete den Ball anschließend aus der Gefahrenzone. Julian Krahl verhinderte in der 25. Minute schlimmeres, als er einen Schuss aus der zweiten Reihe von Consbruch zur Ecke lenkte. Falcao behauptete in der nächsten Szene im Strafraum der Gäste gut den Ball, drehte sich und kam zum Abschluss, dieser landete am Außennetz (35.). Alexander Hahn rettete in der 43. Minute einen gut ausgespielten Konter der Braunschweiger auf der Linie und somit ging es mit 0:3 in die Halbzeit.

Zum Start der zweiten Halbzeit brachte Benedetto Muzzicato Mladen Cvjetinovic für Shalva Ogbaidze (46.). Jakob Lewald hatte mit seinem Kopfball nach einer Hereingabe von Ezeh den Anschlusstreffer auf dem Kopf, sein Kopfball war allerdings zu unpräzise und so konnte Fejzic zupacken (55.). Nur zwei Minuten später bediente Küc den freistehenden Falcao, dessen Schuss am Tor vorbeiging (57.). Nach gut einer Stunde erzielten die Braunschweiger ihren nächsten Treffer, Strompf schob nach einer Ecke am zweiten Pfosten ein (61.). In der 69. Minute parierte Krahl einen wuchtigen Schuss aus der zweiten Reihe von Consbruch zur Ecke. Der eben eingewechselte Benjamin Girth erhöhte per Kopfball unter die Latte auf 0:5 (74.). Kurz später traf wieder Girth per Rechtsschuss ins lange Eck zum 0:6-Endstand (80.).

„Mir persönlich war bewusst, dass wir irgendwann an diesen Punkt kommen. Das, was wir bisher im Jahr 2022 durchgemacht haben, kann man nicht kompensieren. Ich kann meinen Jungs nicht vorwerfen, dass sie nicht wollten, sondern aktuell sind wir nicht gut genug, um in der 3. Liga zu performen. Und ich bin auch der Meinung, dass wir noch ein paar Spiele brauchen, weil wir einiges nachzuholen haben. Unsere Aufgabe muss es sein, den Jungs so schnell wie möglich den Glauben wiederzugeben, dass man Spiele gewinnen kann und dass wir mit entsprechendem Training und Testspielen die richtigen Impulse setzen“, sagte Chefcoach Benedetto Muzzicato nach der Heim-Niederlage.

Am Samstag, den 19. Februar 2022, steht für die Himmelblauen das Auswärtsspiel beim SV Wehen Wiesbaden an. Um 14:00 Uhr ist Anstoß in der BRITA-Arena in Wiesbaden. Tickets für Fans von Viktoria Berlin gibt es ausschließlich online: Tickets für SV Wehen Wiesbaden gegen Viktoria Berlin. Das nächste Heimspiel im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark findet am 27. Februar 2022 um 13:00 Uhr statt. Dann ist die zweite Mannschaft des SC Freiburg zu Gast in Berlin. Ticket gibt es im Ticket-Shop der Himmelblauen.

Krahl – Hahn – Kapp – Lewald – Ezeh (71. Sucsuz) – Jopek (71. Menz) – Ogbaidze (46. Cvjetinovic) – Pinckert – Küc (62. Makreckis) – Falcao (62. Evina) – Seiffert

Share: