U17 startet mit 5:1-Auftaktsieg in die neue Saison, U19 unterliegt Cottbus mit 0:4

  • 15. August 2022
  • Vera Krings
  • 437 mal angesehen

Saisonstart für die himmelblaue U17 und U19 in den Junioren-Bundesligen: Am Samstag, den 13. August 2022 empfing das Team von U17-Trainer Arthur Jujko den Aufsteiger Niendorfer TSV im Friedrich-Ebert-Stadion. Viktorias U17 setzte sich deutlich mit 5:1 durch (Foto). Einen Tag später war die U19 von FC Energie Cottbus zu Gast an der Bosetraße. U19-Trainer Thorsten Meyer und seine Mannschaft mussten mit einer 0:4-Niederlage in die neue Saison starten.

U17: Viktoria Berlin vs. Niendorfer TSV 5:1

Die himmelblaue U17 kam gut ins Spiel und zwang den Gegner früh zu Fehlern. Der Niendorfer TSV hatte jedoch die erste Chance nach einer Ecke. Der Kopfball ging Zentimeter über die Latte. Mit der ersten Möglichkeit erzielte das Team von Trainer Arthur Jujko das 1:0 durch Ole Backfisch (7. Minute). Sein satter Flachschuss aus 16 Metern in die lange Ecke war unhaltbar. In der Folge war Viktoria Berlin bemüht, die Führung auszubauen. Nur zehn Minuten später erzielte Sebastian Lehmann das 2:0 per Volley (17. Minute). Während die himmelblaue U17 weiterhin gierig auf das 3:0 war, schlichen sich Fehler ein und Niendorf kam zu einem gefährlichen Konter: Nach einem flachen Querpass im Strafraum stand plötzlich ein Niendorfer völlig blank vor Viktorias Torhüter Joel Görner Tellez, dieser vereitelte jedoch die größte Chance der Gäste mit einer sehenswerten Parade. Im Anschluss übernahmen die Berliner wieder die Kontrolle, während Efekan Isik mit seinem Linksschuss aus halblinker Position am Torwart der Niendorfer noch scheiterte, war es Muhamed Zekir Oglu der kurz vor Ende der ersten Halbzeit die Führung ausbaute (39. Minute). Mit einem 3:0 ging es somit in die Pause.
In der zweiten Halbzeit überließ Viktoria den Gästen den Ball und kam gefährlich über Umschaltaktionen in den gegnerischen Strafraum. Sehenswert war die Vorarbeit zum 4:0: Sebastian Lehmann, der nach einem Tunnler den Außenverteidiger am Strafraumrand aus dem Spiel genommen hatte, drang halblinks in den Strafraum ein. Seine halbhohe Flanke fand den Kopf von Anthony Traore, der das 4:0 erzielte (60. Minute). Daraufhin schalteten die himmelblauen Jungs einige Gänge zurück. So kam der Niendorfer TSV dann zu seinem Tor durch Janosch Obertreis, der ohne Druck auf Viktoria-Torwart Görner Tellez zulief und überlegt einschob (76. Minute). Aus einer Umschaltaktion heraus, legte die himmelblaue U17 noch einmal nach: Anthony Traore setzte sich auf der rechten Seite mit seinem Tempo durch, legte quer auf Paul Kaufmann, der den Ball nur über die Linie drücken musste (86. Minute). Das 5:1 war gleichzeitig auch der Endstand.

Trainer Arthur Jujko sagte nach der Partie: „Mit der ersten Halbzeit bin ich sehr zufrieden. Wir hatten die nötige Aggressivität in der Zweikampfführung und die nötige Spielfreude im eigenen Ballbesitz. Nach dem 4:0 haben wir zu sehr abgebaut. Da wäre noch einiges möglich gewesen, nichtsdestotrotz bin ich stolz auf die Jungs. Bei den Wetterbedingungen haben wir einen hohen Aufwand betrieben. Die Jungs müssen jedoch lernen, ökonomischer zu spielen, denn ein Spiel dauert eben 90 Minuten.“

U19: Viktoria Berlin vs. FC Energie Cottbus 0:4

Die himmelblaue U19 erwischte einen schlechten Start in die Partie und verschlief die Anfangsphase. Bereits in der dritten Spielminute konnte Energie Cottbus durch Edgar Kaizer in Führung gehen. Das Team von Trainer Thorsten Meyer versuchte nach dem frühen Rückstand, besser ins Spiel zu kommen und ließ phasenweise Ansätze erkennen, dass es noch nicht das zeigte, was es eigentlich beherrschte. Insbesondere das Cottbuser Spiel mit vielen langen Bällen bereitete der himmelblauen U19 Schwierigkeiten. Zunächst ging es aber nur mit einem 0:1-Rückstand in die Pause. In der zweiten Hälfte machten die zweikampfstarken Cottbuser weiter Druck, kamen weiterhin viel über lange Bälle und so fiel nur wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff das 0:2 durch Ibragim Tatsiev (51. Minute). Das Team von Thorsten Meyer hatte noch eine gute Chance, um auf 1:2 zu verkürzen, wirkte anschließend jedoch demoralisiert und fand nicht mehr richtig in die Partie. In der 73. Minute erhöhte der FC Energie Cottbus auf 0:3 (Connor Struck), ehe Ibragim Tatsiev kurz vor Schluss seinen Doppelpack schnürte und für den 0:4-Endstand sorgte (85. Minute).

Trainer Thorsten Meyer war nach dem Spiel unzufrieden mit der Leistung seiner Jungs: „Den Start in die neue Saison haben wir uns nach der intensiven Vorbereitung selbstverständlich anders vorgestellt. Das war kein Auftakt, der unseren Fähigkeiten entspricht, daher glaube ich, dass die Jungs von ihrer eigenen Mannschaftsleistung ebenfalls enttäuscht sind. Leider haben sie sich nach dem 0:2 etwas aufgegeben. Wille und Leidenschaft habe ich heute vermisst. Das müssen wir aufarbeiten. Morgen starten wir in eine neue Woche und bereiten uns intensiv auf das nächste Spiel vor.“

Am nächsten Wochenende treten beide Viktoria-Teams in den Junioren-Bundesligen auswärts an: Die U17 muss am Samstag, den 20. August zum VfL Wolfsburg. Anstoß ist um 12:00 Uhr im AOK Stadion. Die U19 tritt bei der SG Dynamo Dresden im Sportpark Ostra an. Gespielt wird am Sonntag, den 21. August 2022 um 12:00 Uhr.

Share: