3:2 gegen Auerbach! FC Viktoria 1889 holt neunten Sieg – U19 verpasst Pokal-Sensation

  • 3. Oktober 2020
  • FC Viktoria 1889 Berlin
  • 501 mal angesehen

Alle Neune! Der FC Viktoria 1889 kegelt die Gegner in der Regionalliga Nordost weiter aus der Bahn und hat auch das neunte Spiel der Saison gewonnen. Die Himmelblauen besiegten den VfB Auerbach mit 3:2 (1:0). Zuvor hatte die U19 eine Pokal-Sensation nur ganz knapp verpasst, unterlag Borussia Mönchengladbach nach hartem Kampf mit 0:1 (0:0) in der Verlängerung.

Nach dem souveränen Zittersieg (3:2 nach 3:0-Führung) über Chemie Leipzig eine Woche zuvor setzte Trainer Benedetto Muzzicato gegen Auerbach auf folgende Startelf: Vor Torwart Philip Sprint bildeten Patrick Kapp, Tobias Gunte und Cimo Röcker die Abwehrkette. Im Mittelfeld erhielten Matthis Daube, Christoph Menz, Erhan Yilmaz, Christopher Theisen und Yannis Becker der Vorzug. Im Sturm durften Kimmo Hovi und Lucas Falcao Cini von Beginn an auflaufen.

Vor 431 Zuschauern im Stadion Lichterfelde wurde der unangefochtene Spitzenreiter seiner Rolle zunächst vollauf gerecht. Von Beginn an bestimmte der FC Viktoria 1889 das Geschehen, ließ Ball und Gegner laufen. Nach 34 Minuten führte der Dauerdruck zum ersten Treffer, Falcao Cini narrte zwei Auerbacher und ließ auch dem Keeper mit einem Schuss oben links ins Eck keine Chance.

Auch nach dem Seitenwechsel dominierten die Himmelblauen nach Belieben das Geschehen und legten munter nach. Zunächst reagierte Becker (53.) nach einem Patzer des Gäste-Keepers clever und schob den Ball volley ins leere Tore, kurz darauf legte Daube (59.) nach – die Vorentscheidung?

Nein, denn wie schon gegen Chemie Leipzig musste in der Schlussphase wieder kräftig gezittert werden. Auerbach kam durch Yannic Voigt (80.) und Marcel Schlosser (87.) auf 2:3 heran, drängte auf den Ausgleich, ehe der Schlusspfiff die Verantwortlichen, Spieler und Fans der Gastgeber erlöste.

Neben den drei Punkten hatten die Viktoria-Fans noch einen weiteren Grund zur Freude: Bernd Nehrig, von Zweitligist Eintracht Braunschweig in die Hauptstadt gewechselt, feierte sein Debüt für den Tabellenführer der Regionalliga Nordost, der mit der maximalen Ausbeute von 27 Punkten nach neun Spielen ein dickes Ausrufezeichen setzt.

In der ersten Runde des DFB-Pokals lieferte die U19 des FC Viktoria 1889 dem großen Favoriten Borussia Mönchengladbach, in der Vorsaison auf Rang drei der Bundesliga West, einen packenden Schlagabtausch. Am Ende setzte sich der Nachwuchs des Champions-League-Teilnehmers durchaus glücklich mit 1:0 nach Verlängerung durch. Dennoch war es eine herausragende Vorstellung der himmelblauen Jungs. Gleiches gilt für die U17, die auch das zweite Spiel in der Junioren-Bundesliga für sich entschied: 2:1 bei Energie Cottbus.

Share: