Berlins Nummer Eins für Frauenfußball ist auf Trainer:innen-Suche

  • 17. Juni 2021
  • Vera Krings
  • 449 mal angesehen

Teamwork, Leidenschaft, Wissbegier und Vielfalt sind vorhanden und doch gibt es eine freie Position: Die Viki-Girls sind aktuell auf der Suche nach einer Trainerin oder einem Trainer. Nach dem Abschied von Roman Rießler, der das Frauen-Team der Himmelblauen über sieben Jahre begleitete, trainiert David Pietrzyk, Co-Trainer der 1. Herren, derzeit die Mannschaft interimsmäßig und begleitet sie während der Aufstiegsspiele zur 2. Frauen-Bundesliga.

Sportdirektor Rocco Teichmann ist auf der Suche nach potentiellen Kandidat:innen für die vakante Position: „Der Frauenfußball nimmt bei Viktoria Berlin eine große Rolle ein. Für uns ist es wichtig, dass sich der zukünftige Trainer oder die zukünftige Trainerin mit unserem Verein und unserem Fußball identifiziert und den hohen Stellenwert anerkennt. Dankenswerterweise ist David übergangsmäßig eingesprungen und unterstützt die Frauen in den nächsten Wochen. Für die neue Spielzeit suchen wir – unabhängig von der Ligazugehörigkeit – einen neuen Trainer oder eine neue Trainerin, der oder die Lust hat, Teil unserer Idee und Identität zu werden. Unser Ziel ist es, mit unseren Frauen den nächsten Schritt in den Profi-Fußball zu gehen.“

Steffi Gerken, Kapitänin der himmelblauen Frauen, sagt: „Die Viki-Girls stehen für Leidenschaft, Kreativität, Herz, Wissbegier und vor allem Vollgas-Fußball. Wir sind wie eine Familie, ein bunter Haufen voller Mädels, die gut Fußball spielen können und großes Interesse daran haben, sich weiterzuentwickeln. Dafür brauchen wir eine Trainerin oder einen Trainer mit Sportlerherz, die oder der Qualität und Lust mitbringt.“

Die Himmelblauen verzeichneten bereits zahlreiche Erfolge im Frauenbereich. Die Viki-Girls etablierten sich in den vergangenen Jahren in der Regionalliga, spielten in jeder Saison um den Titel mit. In der Spielzeit 2018/2019 verpassten sie die Aufstiegsspiele zur 2. Liga nur knapp. Viermal zog die Mannschaft ins Endspiel des Berliner Landespokals ein, zweimal gewann sie den Pokal. Den erfolgreichen Weg möchte das Team nun mit einer neuen Trainerin oder einem neuen Trainer weitergehen. Viktoria Berlin ist aktuell die Nummer Eins für Frauenfußball in Berlin, was der Verein mit dem Erreichen der Aufstiegsspiele und der Entwicklung des Teams in den vergangenen Jahren eindrucksvoll bewiesen hat.

Interessierte, die sich für die Philosophie der Himmelblauen begeistern können und Lust haben, die Viki-Girls als Trainer:in anzuleiten, wenden sich bitte per E-Mail an Sportdirektor Rocco Teichmann (rocco.teichmann@viktoria.berlin).

Share: