Viktoria Berlin startet mit 8:0-Sieg in den AOK-Landespokal

  • 11. August 2021
  • Vera Krings
  • 553 mal angesehen

Die Himmelblauen begannen die Partie gegen den Landesligisten Concordia Wittenau selbstbewusst und spielbestimmend. In der 17. Minute hatte Kimmo Hovi die erste gefährliche Chance der Partie. Nach einem langen Ball von Patrick Kapp leitete Soufian Benyamina den Ball weiter zu Hovi, der knapp rechts neben das Tor schoss. Nur vier Minuten später spielte Kapp einen guten Pass durch die Mitte zu Lukas Pinckert, der sich im gegnerischen Strafraum gegen zwei Wittenauer Spieler behaupten konnte und sicher zum 1:0 einnetzte. In der 28. und 29. Minute erfolgte ein Doppelschlag der Himmelblauen zum 2:0 und 3:0. Zuerst passte Shalva Ogbaidze zu Bryang Kayo. Dieser nutzte seine Chance und schloss überlegt mit links zum 2:0 ab. Nur eine Minute später wurde Erhan Yilmaz´ Ecke geblockt, seine nächste Flanke fand jedoch den Kopf von Kimmo Hovi. Mit dem Halbzeitpfiff erzielte die Mannschaft von Cheftrainer Benedetto Muzzicato das vierte Tor des Tages. Wieder war es Erhan Yilmaz, der mit seinem langen Ball aus der eigenen Hälfte Lukas Pinckert fand. Dieser spitzelte den Ball am herauslaufenden Torwart zum 4:0 vorbei.

Zur zweiten Halbzeit nahm Benedetto Muzzicato einen Wechsel vor. Für Tobias Gunte kam Jakob Lewald neu in die Partie. Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel setzte Bryang Kayo Soufian Benyamina im gegnerischen Strafraum gut in Szene. Benyamina schloss überlegt zum 5:0 ab (47. Minute).  Zwei Minuten später markierte Soufian Benyamina seinen zweiten Treffer. Im ersten Versuch scheiterte Kimmo Hovi mit seinem Schuss am Torhüter, den Nachschuss verwertete Benyamina mit rechts zum 6:0 (49. Minute). Den nächsten Treffer für die Viktoria erzielte Moritz Seiffert. Nur eine Minute nach seiner Einwechslung setzte er eine Flanke von links per Volley direkt unter die Latte. Kurze Zeit später umkurvte wieder Moritz Seiffert den Torhüter und netzte zum 8:0 Endstand ein (80. Minute).

Co-Trainer David Pietrzyk resümierte nach dem 8:0-Sieg: „Wir können mit dem Ergebnis heute sehr zufrieden sein. Es gab tatsächlich wenige Dinge, die man bemängeln könnte. Wir hätten den einen oder anderen Abschluss noch etwas konsequenter zu Ende spielen können, aber wir haben heute bei einem wirklich gut organisierten Gegner und auf einem engen schwierigen Kunstrasenplatz einen richtig souveränen Auftritt hingelegt.“

Soufian Benyamina, der erstmals 90 Minuten durchspielte und zwei Tore erzielte, sagte: „Mein Fazit fällt sehr positiv aus. Auch wenn wir auf Kunstrasen spielen mussten, sind wir konzentriert geblieben und haben es gegen einen Gegner, der es uns nicht einfach machen wollte und in den ersten Minuten gut losgelegt hat, ziemlich gut gemacht. Nachdem wir dann nach ungefähr 20 Minuten die Abwehr geknackt haben, hat es auch richtig Spaß gemacht. Ich denke aber, das wichtigste ist, dass sich keiner von uns verletzt hat.“

Am Sonntag, den 15. August empfängt Viktoria Berlin den 1. FC Kaiserslautern in der 3. Liga. Für das Spiel im Jahn-Sportpark sind bis zu 5.000 Zuschauer:innen zugelassen. Am Mittwoch wurden alleine rund 1.000 Tickets verkauft. Zuvor war das Spiel bereits mit 1.800 abgesetzten Tickets ausverkauft. Erhältlich sind diese online im Ticket-Shop.

Sprint – Gunte (46. Lewald) – Kapp (60. Seiffert) – Mladen – Pinckert (54. Heimur) – Theisen – Yilmaz – Kayo – Ogbaidze (60. Gumaneh) – Benyamina – Hovi (60. Günay)

Share: