Die Viki-Girls unterliegen dem 1. FC Union unglücklich mit 0:1

  • 28. März 2022
  • Gastautor
  • 457 mal angesehen

Am Sonntag, den 27. März kam es in der Frauen-Regionalliga Nordost zum Berlin-Derby. Die Viki-Girls empfingen im Stadion Lichterfelde den 1. FC Union Berlin. Die Eisernen Ladies entschieden das Spiel durch ein Tor von Lisa Heiseler in der 59. Minute.

In der ersten Halbzeit tasteten sich beide Teams zunächst ab, während es den Viki-Girls im Spielverlauf gelang, hin und wieder Nadelstiche zu setzen. Viele Szenen spielten sich jedoch im Mittelfeld ab. Das Team von Trainer Johannes Fritsch startete dann druckvoll in die zweite Halbzeit. Immer wieder drangen die Viki-Girls in den Strafraum der Unionerinnen ein und erspielten sich gute Chancen. Im letzten Drittel fehlte meistens die Konsequenz. Viktoria Berlin belohnte sich nicht dafür, die bessere Mannschaft zu sein. Lisa Heiseler traf dann in der 59. Minute nach einem Konter für Union Berlin. Obwohl das 0:1 noch einmal wie ein Weckruf war, konnten die Viki-Girls an diesem Spielstand in der letzten halben Stunde nichts mehr ändern. „Leider haben wir uns jetzt das zweite Mal selbst geschlagen. Das Spiel hatten wir in der Hand, aber die Tore haben wir nicht geschossen. Das ärgert uns sehr, insbesondere wenn alle merken, dass man das spielstärkere Team ist, sich dafür aber nicht belohnt. Anfang der Saison habe ich gesagt, dass das effizienteste Team Meister wird – das sind wir momentan nicht. Positiv kann man aber festhalten, dass wir bis jetzt keine Punkte abgegeben haben, weil ein Gegner spielerisch besser war – das macht Hoffnung“, sagte Johannes Fritsch nach dem Spiel.

Am Sonntag, den 3. April 2022 treten die Viki-Girls auswärts beim Rostocker FC an. Gespielt wird um 14:00 Uhr im Stadion des RFC.

Share: