U19 verliert Berlin-Derby knapp, U17 siegt gegen den Chemnitzer FC

  • 23. April 2022
  • Vera Krings
  • 335 mal angesehen

Für die U19 von Viktoria Berlin ging es am Samstag, den 23. April 2022 zum Auswärtsspiel und Berlin-Derby ins nicht allzu weit entfernte Amateurstadion von Hertha BSC. Dort empfing sie der Tabellenerste der A-Junioren-Bundesliga. Mit 1:0 mussten sich die Himmelblauen knapp geschlagen geben.

Die himmelblaue U19 erwischte einen guten Start und ging mit viel Druck in die ersten 15 Minuten der Partie. Das Team von Trainer Semih Keskin bot dem Tabellenersten die Stirn, verteidigte hoch, konnte einige Ballgewinne erlangen und damit Herthas Spiel frühzeitig stören. Die Herthaner arbeiteten sich nach und nach ins Spiel und wurden damit auch bestimmender. Viktoria Berlin konnte in dieser Phase nur reagieren. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit mussten die Himmelblauen dann den Gegentreffer durch Julian Eitschberger hinnehmen (47.). Dieser wirkte aber wie ein Weckruf, sodass das Team von Semih Keskin wieder mutiger auftrat und mehr Zweikämpfe gewinnen konnte. Im letzten Drittel fehlte jedoch die nötige Konsequenz und Konzentration, um hier zwingend zu werden. Diren Günay traf nach einem Freistoß nur das Aluminium. So blieb es bei dem 0:1 aus Viktoria-Sicht. „Wir hätten heute gerne gewonnen und wussten, dass dieses Berlin-Derby ein schönes Spiel werden würde. Die Jungs haben einen tollen Fight geliefert und eine sehr starke zweite Halbzeit gespielt. Wir konzentrieren uns nun auf die letzte Woche dieser Saison und das Spiel gegen den 1. FC Magdeburg“, sagte Trainer Semih Keskin nach der Partie.

Die himmelblaue U19 hat in der A-Junioren-Bundesliga nur noch ein Spiel vor der Brust: Am Samstag, den 30. April 2022 empfangen sie im heimischen Friedrich-Ebert-Stadion den 1. FC Magdeburg. Gespielt wird um 13:00 Uhr. Aktuell steht das Team von Semih Keskin auf dem sechsten Tabellenplatz mit 27 Punkten und hat damit den Klassenerhalt sicher.

U17: Viktoria Berlin – Chemnitzer FC

Im heimischen Friedrich-Ebert-Stadion empfing die U17 von Viktoria Berlin ebenfalls am Samstag, den 23. April den Chemnitzer FC. Es war der 19. und damit letzte Spieltag der B-Junioren-Bundesliga in der Saison 2021/22. Mit einem 3:0-Heimsieg krönte das Team von Trainer Arthur Jujko das Ende der laufenden Spielzeit.

Die himmelblaue U17 startete sehr gut in die Partie und ging bereits in der achten Minute durch Maximilian Reißner in Führung, der nach einem Standard ruhig blieb, sich den Ball auf den linken Fuß legte und überlegt einschob. Nur vier Minuten später war es erneut Maximilian Reißner, der auf 2:0 erhöhte und nach einem Einwurf ins kurze Eck abschloss (12.). Viktoria Berlin hatte das Spiel in der ersten Halbzeit voll im Griff, agierte mit viel Ballbesitz. In der 25. Minute netzte Anas Boukara nach sehr guter Vorarbeit von Muhammet Aydin zum 3:0 ein. In der zweiten Halbzeit ließ Viktoria Berlin etwas nach, jedoch ohne dass die Chemnitzer gefährlich werden konnten oder viel Zugriff auf das Spiel bekamen. Arthur Jujko, Tranier der U17, erklärte nach dem Spiel: „Wir haben den Jungs heute mit auf den Weg gegeben, dass sie nach dem Klassenerhalt das Spiel genießen und noch einmal alles geben sollen. Der Sieg geht in der Höhe vollkommen in Ordnung. Wir haben heute eine der besten Saisonleistungen gezeigt und damit bewiesen, dass wir fußballerisch auch in diese Liga gehören. Das war ein wirklich gelungener Saisonabschluss.“

Die himmelblaue U17 schließt die aktuelle Saison auf dem elften Tabellenplatz mit 24 Punkten ab, hält die Klasse und tritt auch in der kommenden Spielzeit in der B-Junioren-Bundesliga an.

Share: