Regionalliga 2022/23: Semih Keskin ist neuer Cheftrainer der Himmelblauen

  • 25. Mai 2022
  • Gastautor
  • 1679 mal angesehen

Viktoria Berlin hat einen neuen Cheftrainer: In der kommenden Regionalliga-Saison 2022/23 wird Semih Keskin bei den Himmelblauen an der Seitenlinie stehen und den Klub auf dem weiteren Weg der Entwicklung auf sportlicher Ebene begleiten. Der ehemalige Trainer der U19-Bundesligamannschaft von Viktoria Berlin hat einen Vertrag bis Juni 2023 unterschrieben.

„Die Idee der Vereinsführung, mit Eigengewächsen und dem, was man in den vergangenen Jahren in der eigenen Jugendabteilung aufgebaut hat, die sportliche Entwicklung des Vereins weiter voranzutreiben und schrittweise in den Profifußball zurückzukehren, hat mich absolut überzeugt. Ich bin sehr glücklich, Teil dieses Wegs sein zu dürfen und dabei von den schon vorhandenen professionellen Strukturen profitieren zu können. Die Hauptaufgabe wird sein, die neu zusammengestellte Mannschaft mit vielen jungen Talenten an den Männerfußball heranzuführen und bestmöglich auf diesen Wettbewerb vorzubereiten. Die nächste Saison wird eine sehr spannende und wir wollen uns nach dem Umbruch schnell finden und attraktiven, vor allem erfolgreichen Fußball spielen“, sagt der neue Cheftrainer der Himmelblauen, Semih Keskin.

Sportdirektor Rocco Teichmann erklärt: „Wir haben uns für Semih entschieden, weil er für uns als wichtiger Bestandteil unserer Vision für den kommenden Weg gilt und sich damit voll und ganz identifizieren kann. Seine Loyalität gegenüber Viktoria Berlin ist außergewöhnlich. Er hat in den vergangenen Jahren in diesem Verein sehr viele Erfahrungen sammeln können. Seine Mannschaften haben sich immer durch einen extrem starken Charakter, eine hohe Mentalität und eine hohe Intensität ausgezeichnet. Für uns ist Semih der perfekte Mann für die neue Aufgabe in der Regionalliga.“

Peer Jaekel, Geschäftsführer von Viktoria Berlin, ergänzt: „Semih Keskin hat den Leistungsfußball in unserem Verein in den letzten Jahren maßgeblich geprägt. Er steht für unseren Weg – den Berliner Weg – Talente aus der Hauptstadt zu fördern und weiterzuentwickeln. Gemeinsam mit Semih Keskin wollen wir verstärkt auf unseren eigenen Nachwuchs setzen und das Entwicklungspotential unserer 19- bis 23-jährigen Spieler auf unserem Weg zurück in den Profifußball ausschöpfen.“

Semih Keskin hat bereits zwölf Jahre Trainererfahrung in der A-Jugend bei Viktoria Berlin sammeln können. Sechs Jahre davon hat er als Cheftrainer der U19 fungiert. In der jetzt endenden Saison 2021/22 hat Keskin die himmelblaue U19-Bundesligamannschaft zu ihrem erfolgreichsten Jahr in der Vereinsgeschichte geführt. Für den 33-Jährigen ist das Regionalliga-Traineramt die zweite Station im Herrenbereich. Zuvor war er in der Saison 2016/17 als Co-Trainer von CFC Hertha 06 an der Seite seines Vater Hasan Keskin tätig.

Share: