Viktoria Berlin gewinnt Testspiel gegen die U23 von Hansa Rostock mit 1:0

  • 21. September 2022
  • Vera Krings
  • 309 mal angesehen

Am Mittwoch, den 21. September 2022 um 17:00 Uhr gastierte die 2. Mannschaft des F.C. Hansa Rostock bei Viktoria Berlin auf dem Trainingsgelände am Wildspitzweg. Ein Testspiel, das dem Team von Cheftrainer Semih Keskin die Möglichkeit gab, Abläufe zu festigen, Spielern – auch aus der himmelblauen U19 – Einsätze zu geben und um vor dem Pokalspiel gegen den Berliner SC nicht aus dem Rhythmus zu kommen. Finn Hinze und Dominic Schmüser aus der U19-Bundesligamannschaft von Viktoria Berlin kamen in diesem Testspiel erstmals auf ihre Einsätze im Männerbereich. Oleg Skakun, der im Herrenbereich schon Erfahrungen sammeln konnte und ebenfalls aus der himmelblauen U19 kommt, kam auch zum Einsatz.

Die Zuschauer:innen auf dem Trainingsgelände am Wildspitzweg sahen in den ersten Minuten ein hektisches und physisches Spiel. Viktoria Berlin übernahm von Beginn an die Spielkontrolle. Die erste Chance hatte demnach auch die Mannschaft von Cheftrainer Semih Keskin, die sich durch gutes Gegenpressing auf der rechten Seite durchsetzen und in den Strafraum der Hanseaten eindringen konnte. Der Abschluss von Batikan Yilmaz ging jedoch am Tor vorbei (5. Minute). Viktoria Berlin kam zunehmend besser ins Spiel und behielt die Kontrolle. Hansa Rostock zog sich immer weiter in die eigene Hälfte zurück und wartete auf Kontermöglichkeiten. Beide Seiten waren vor allem in der ersten Halbzeit über die Außenbahn sehr gefährlich. Ein Freistoß von Firat Sucsuz führte per flacher Direktabnahme von Batikan Yilmaz zum 1:0 für die Gastgeber (13. Minute). Die Spielkontrolle verlagerte sich immer weiter zugunsten Viktorias, wurde jedoch durch eine längere Verletzungspause auf Seiten der Rostocker unterbrochen (20. Minute). Gute Besserung an dieser Stelle an den Kapitän der Hanseaten Till Kozelnik. Kurz darauf spielten sich die Rostocker ihre erste große Chance heraus: Der Kopfball ging jedoch knapp am Tor vorbei (27. Minute). Die Berliner zeigten immer wieder gute Akzente Richtung gegnerisches Tor, ließen aber die Zielstrebigkeit im letzten Drittel vermissen. Kurz vor der Pause kamen die Hanseaten noch einmal gefährlich vor das Tor der Berliner, scheiterten aber am starken Marten Schulz (40. Minute). Mit dem 1:0 ging es in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte Chefcoach Semih Keskin Jonas Kühn für Finn Hinze (46. Minute). Die Rostocker zeigten in der zweiten Hälfte ein anderes Bild. Sie spielten zielstrebiger nach vorne und kamen kurz nach Wiederanpfiff gefährlich vor das Tor der Berliner. Eine Doppelchance der Rostocker inklusive Lattentreffer konnte jedoch auch nicht für den Ausgleich sorgen (52. Minute). Bei den Berlinern war es wiederholt Batikan Yilmaz, der die Chance hatte, auf 2:0 zu erhöhen, ließ diese jedoch ungenutzt (52. Minute). Beide Seiten agierten nun offensiver, leisteten sich aber defensiv und im Spielaufbau zu viele individuelle Fehler. Nach einem tiefen Ball vergab Jeronimo Mattmüller eine hochprozentige Chance zum Ausbau der Führung (56. Minute). In der 64. Spielminute nutzte Semih Keskin das Testspiel für einen Mehrfachwechsel: Vom Platz gingen Junis Anders, Samir Werbelow, Ünal Durmushan, Oliver Maric, Firat Sucsuz, Batikan Yilmaz, Dominic Schmüser und Anthony Syhre. Neu ins Spiel kamen Milos Cvjetinovic, Berk Inaler, Diren-Mehmet Günay, Christopher Theisen, Shalva Ogbaidze, Fatih Baca, Phil Harres und Oleg Skakun. Der Mehrfachwechsel brachte zwar neuen Schwung in die Partie, aber nicht die notwendigen Chancen. Eine Flanke von Shalva Ogbaidze auf Jeronimo Mattmüller blieb bis zuletzt die einzig nennenswerte Chance (67. Minute). Pünktlich nach 90 Minuten pfiff der Schiedsrichter ein unterhaltsames Spiel mit 1:0 für die Gastgeber aus Berlin ab.

Chefcoach Semih Keskin zog ein positives Fazit nach dem Testspiel: „Nach der Niederlage gegen den Greifswalder FC haben die Jungs heute eine ordentliche Reaktion gezeigt. Das war uns wichtig. Der Auftritt war insgesamt sehr gelungen. Jeder kam auf ein wenig Spielzeit. Nun gilt es, mit diesen guten Ansätzen in den kommenden Tagen weiterzuarbeiten und uns voll auf das Pokalspiel gegen den Berliner SC zu konzentrieren.“

In der 2. Hauptrunde des COSY-WASCH Landespokals am Sonntag, den 25. September 2022 um 13:30 Uhr ist Viktoria Berlin bei dem Berlin-Ligisten Berliner SC zu Gast. Gespielt wird auf dem Hubertussportplatz (Hubertusallee 50, 14193 Berlin).

Aufstellung:

Schulz – Maric (64. Milos C.) – Anders (64. Baca) – Schmüser (U19, 64. Theisen) – Hinze (U19, 46. Kühn) – Syhre (Probespieler, 64. Inaler) – Sucsuz (64. Günay) – Werbelow (64. Ogbaidze) – Mattmüller – Durmushan (64. Skakun) – Yilmaz (64. Harres)

Share: