2:1 in Chemnitz! FC Viktoria 1889 feiert Traumstart in die Regionalliga-Saison

  • 15. August 2020
  • FC Viktoria 1889 Berlin
  • 824 mal angesehen

Der FC Viktoria 1889 hat zum Auftakt der Saison 2020/21 in der Regionalliga Nordost direkt ein Ausrufezeichen gesetzt! Im Duell der Himmelblauen beim Drittliga-Absteiger und Aufstiegskandidaten Chemnitzer FC gewannen die Lichterfelder mit 2:1 (0:0). Damit ist der Traumstart perfekt.

„Die Jungs haben unter schweren Bedingungen bei fast tropischen Temperaturen sehr hohen Aufwand betrieben und hochverdient gewonnen. Wir hätten frühzeitig in Führung gehen können, haben dann aber in der zweiten Hälfte zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht“, freute sich Sportdirektor Rocco Teichmann und stellte zufrieden fest: „Das war eine starke Vorstellung. Wir sind froh, dass diese auch belohnt wurde.“

Vor 1000 Zuschauern im Stadion an der Gellertstraße setzte Benedetto Muzzicato auf ein 3-4-1-2-System mit Philip Sprint im Tor, Tobias Gunte, Jakob Lewald und Patrick Kapp in der Abwehrkette, Shinji Yamada, Cimo Röcker, Kapitän Christoph Menz, Yannis Becker und Christopher Theisen im Mittelfeld sowie Pardis Fardjad-Azad und Lucas Falcao Cini im Angriff.

Die Berliner drehten von Beginn an mächtig auf, schnürten den CFC direkt in der eigenen Hälfte ein und erspielten sich früh hochkarätige Chancen: Nach 180 Sekunden lief Theisen allein auf das Tor zu, schob die Kugel aber vorbei. Lucas Falcao Cini (13., 17.) scheiterte kurz hintereinander zweimal an Jakub Jakubov im Chemnitzer Kasten.

Das alte Leid mit der Kaltschnäuzigkeit! So kamen die Sachsen mit dem Schrecken davon – und fanden ihrerseits dank einiger gefährlicher Standards besser ins Spiel. Bis zur Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, torlos ging es in die Pause.

Den besseren Start in Durchgang zwei erwischte der CFC, doch Danny Breitfelder setzte zunächst einen Kopfball über die Latte und zögerte kurz darauf zu lange, Becker konnte retten (52., 53.). Im direkten Gegenzug schlug der FC Viktoria 1889 dann zu, Fardjad-Azad zog aus zwölf Meter flach ab und traf ins lange Eck – 1:0!

Chemnitz zeigte sich alles andere als geschockt, griff wütend an und erhöhte mit zunehmender Spielzeit den Druck. Doch das Muzzicato-Team überstand schadlos die Sturm- und Drangphase des CFC, auch dank Keeper Sprint, der einen Kopfball aus kurzer Distanz mit einer Glanztat parierte (73.). Auf der anderen Seite schlugen die Lichterfelder dann eiskalt zu: Einen Konter über Menz und Falcao Cini schloss Joker Kimmo Hovi (81.) entschlossen ab – 2:0!

Die Vorentscheidung? Nein! Denn in der Schlussphase wurde es noch einmal spannend, weil Alexander Dartsch (88.) eine Unachtsamkeit zum Anschlusstreffer für die Gastgeber nutzte. Chemnitz warf alles nach vorn, wurde aber nicht belohnt.

Am kommenden Samstag (16.45 Uhr) geht es für den FC Viktoria 1889 zwar nicht um Regionalliga-Punkte, im Fokus steht das Team aber trotzdem: Im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark steht das Finale im Berliner AOK-Pokal gegen die VSG Altglienicke auf dem Programm. Der Sieger qualifiziert sich für den DFB-Pokal und trifft in Runde eins auf den Bundesligisten 1. FC Köln.

Share: