Saisonrückblick: Stimmen zur Spielzeit 2020/2021

  • 28. Mai 2021
  • Vera Krings
  • 430 mal angesehen

Seit dem 16. April 2021 steht fest: Die Himmelblauen sind Meister der Regionalliga Nordost und spielen in der kommenden Saison in der 3. Liga. Das Pokal-Halbfinale gegen den BFC Dynamo, das 0:3 endete, bildete damit am 22. Mai den Abschluss einer außergewöhnlichen Saison. In der Regionalliga Nordost standen am Ende elf Siege nach elf Spielen zu Buche.

Begonnen hatte die Siegesserie der Himmelblauen am 15. August 2020 beim Chemnitzer FC. Im Heimspiel gegen Optik Rathenow wurde der erste Heimsieg eingefahren. Es folgten jeweils drei Punkte gegen den FC Energie Cottbus, die VSG Altglienicke, Tennis Borussia, Lichtenberg 47, ZFC Meuselwitz, VfB Auerbach, BSG Chemie Leipzig, Germania Halberstadt und schließlich SV Babelsberg am 23. Oktober 2021. Anschließend wurde die Saison unterbrochen; der Spielbetrieb wurde nicht wieder aufgenommen. Mit acht Punkten Vorsprung auf die VSG Altglienicke führte das Team von Benedetto Muzzicato die Tabelle an.

„Die vergangene Spielzeit war eine sensationelle Saison, insbesondere im Hinblick auf die Liga. Mit der gesamten Saison bringe ich viele Highlights, viele Erfolge und vor allem auch gute Stimmung in Verbindung. Wir sind sehr dominant aufgetreten, haben unsere Spielideen umgesetzt und haben das, was wir uns vorgenommen haben, erreicht. Eine Finalteilnahme im Pokal ist natürlich immer auch ein großer Wunsch, aber sieben Monate Pause können einen dann auch mal aus dem Rhythmus bringen. Nichtsdestotrotz bin ich sehr stolz auf die Jungs und das gesamte Team“, resümiert Cheftrainer Benedetto Muzzicato.

Angreifer Till Muschkowski, der im Sommer 2020 den Sprung von den A-Junioren in die Männermannschaft machte, zieht ein positives Fazit: „Abgesehen von der Vorbereitung und den anschließenden Liga- und Pokalspielen war die Saison leider sehr zerfahren mit etlichen Trainingspausen. Trotzdem konnte ich in meiner ersten Saison im Regionalliga-Team viele Eindrücke und Erfahrungen sammeln, die mich für anstehende Aufgaben sehr gut vorbereitet haben. Besonders hervorheben möchte ich die Motivation und den Teamgeist, die jeder einzelne während der gesamten Saison an den Tag gelegt hat. Darauf ist aus meiner Sicht auch der Aufstieg zurückzuführen“, und ergänzt lachend: „Unvergessen bleibt natürlich auch, dass Kimmo in Bremen einmal durch die Weser geschwommen ist.“

Jakob Lewald, der sich aufgrund seiner konstanten Leistungen zu den Stammspielern der Himmelblauen zählen darf, betont: „Die vergangene Saison hatte sehr viele Höhen. Wir haben viele gute Spiele gemacht und sind meines Erachtens verdient Meister geworden. Abgesehen von dem Pokalhalbfinale gegen den BFC Dynamo haben wir alles gewonnen, was es zu gewinnen gab. Aufgrund der Pandemie konnten wir viele Monate nicht spielen und wussten nicht, wann oder wie es weitergeht. Das hat die gesamte Saison natürlich beeinträchtigt, aber alles in allem können wir sicherlich sehr zufrieden mit uns sein und ein positives Fazit ziehen.“

Auch Torwarttrainer Marco Sejna blickt zufrieden auf die vergangene Spielzeit zurück: „Unsere harte Arbeit hat sich ausgezahlt und dass am Ende der Saison der Aufstieg in die 3. Liga steht, freut mich sehr. Ich bin dankbar, mit Viktoria Berlin und meinen Torhütern in das vierte Jahr gehen zu dürfen und in den Profifußball zurückzukehren. Ich erinnere mich gerne zurück an Melvins offene Schnürsenkel, aber auch an sportlich sehr wichtige Erfolge, wie den Sieg gegen Altglienicke kurz nach dem verlorenen Pokalfinale. Das war ein wichtiges Zeichen für die Konkurrenz und sicherlich auch maßgeblich für den restlichen Verlauf der Saison.“

Hinter dem sportlichen Erfolg steckt auch die Arbeit von Sportdirektor Rocco Teichmann, der seit 2016 bei den Himmelblauen in der Verantwortung steht: „Ich bin sehr dankbar und stolz darauf, was die gesamte Truppe in dieser Spielzeit geleistet hat. Es gab gute Phasen, es gab aber auch sehr schwierige Phasen. Wir sind aber jederzeit offen und mutig mit den Aufgaben umgegangen und haben uns den Herausforderungen gestellt. Das Resultat war eines unserer Zwischenziele und ist nach dieser Saison hochverdient. Die 3. Liga bringt nun neue Aufgaben, die wir mit Euphorie und Zuversicht angehen werden.“

Im aktuellen Muzzitalk spricht Chefcoach Benedetto Muzzicato außerdem über weitere besondere Momente der Saison 2020/2021: Muzzitalk – Saisonrückblick

Share: