Auslosung im AOK-Landespokal: Viktoria Berlin tritt beim TSV Rudow an

  • 10. Dezember 2021
  • Vera Krings
  • 367 mal angesehen

Über den Wittenauer SC Concordia (8:0), SSC Teutonia 99 (10:1), BSV 1892 (4:0) und Eintracht Mahlsdorf (5:0) qualifizierten sich die Himmelblauen für das Viertelfinale des AOK-Landespokals. Viktoria Berlin muss in der nächsten Runde beim TSV Rudow (Berlin-Liga) antreten. Das ergab die Auslosung am Freitagabend, den 10. Dezember 2021 durch den Berliner Fußball-Verband im Haus des Fußballs. Der Berlin-Ligist setzte sich in den ersten Runden gegen SG Blankenburg, SC Union 06, Pfeffersport und TSV Mariendorf 1897 durch. Die zeitgenaue Ansetzung der Partie auf dem Sportplatz Stubenrauchstraße erfolgt noch durch den Berliner Fußball-Verband.

Chefcoach Benedetto Muzzicato sagt zum Gegner im Viertelfinale: „Der TSV Rudow ist nicht zu unterschätzen. Ins Viertelfinale schaffen es nur die besten Acht. Als Berlin-Ligist so weit zu kommen, ist ein klares Statement. Nichtsdestotrotz gehen auch wir selbstbewusst und mit Vorfreude ins Viertelfinale, haben uns bisher souverän geschlagen. Der Landespokal ist ein Wettbewerb, den wir sehr ernst nehmen.“

An diesem Sonntag, den 12. Dezember tritt Viktoria Berlin um 14:00 Uhr beim SV Meppen an, ehe eine Woche später das erste Spiel der Rückrunde steigt. Gespielt wird am Freitag, den 17. Dezember 2021 um 19:00 Uhr bei Viktoria Köln. Nach der Winterpause gastiert Eintracht Braunschweig am 16. Januar 2022 um 14:00 Uhr im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark. Tickets gibt es online im Ticket-Shop. Informationen bezüglich der Hygiene-Regelungen und des Stadionbesuchs folgen zeitnah auf den himmelblauen Kommunikationskanälen.

Share: