Transfer fix: Viktoria Berlin verpflichtet Abwehr-Talent Jonas Kühn

  • 25. August 2022
  • Vera Krings
  • 380 mal angesehen

Regionalligist Viktoria Berlin verstärkt sich in der Abwehr kurz vor Ablauf der Transferperiode mit Linksverteidiger Jonas Kühn. Der 20-Jährige wechselt vom Drittligisten SG Dynamo Dresden zu Viktoria Berlin in die Hauptstadt. Bei den Berlinern wird er die Rückennummer 22 tragen.

Jonas Kühn sagt über seinen neuen Klub: „Viktoria Berlin ist ein großer Name, nicht zuletzt, weil der Verein letzte Saison in der 3. Liga auf sich aufmerksam gemacht hat. Der Trainer und die Verantwortlichen haben es mir leicht gemacht, mich mit der Idee und dem Weg, den man eingeschlagen hat, zu identifizieren. Ich möchte hier meinen Beitrag dazu leisten, dass Viktoria Berlin wieder in den Profifußball zurückkehren kann. Mein Ziel ist es, gesund zu bleiben, möglichst viele Spiele zu machen und mit der Mannschaft erfolgreich zu sein. Die Stadt Berlin und der Fußball in der Regionalliga Nordost haben viel zu bieten. Darauf freu ich mich sehr.“

Cheftrainer Semih Keskin erklärt: „Wir haben Jonas gescoutet und erkannt, dass er perfekt in unser Profil passt. Er ist ein junger Spieler mit viel Potential, der sich bei uns weiterentwickeln kann. Für ihn spricht, dass er in der vergangenen Saison bei Großaspach sehr viele Spielminuten im Herrenbereich der Regionalliga sammeln konnte. Wir freuen uns riesig, mit Jonas einen soliden Linksverteidiger verpflichten zu können und hoffen, mit ihm Erfolge einzufahren und ihn bei seinen nächsten Schritten unterstützen zu können.“

„Aufgrund des Transfers von Jakob Lewald wurde die Idee der Verpflichtung von Jonas Kühn konkreter. Er wurde zuvor schon einmal von unserer Scoutingabteilung ins Gespräch gebracht. Jonas hat eine gute Ausbildung bei Dynamo Dresden genossen, dort frühzeitig einen Profivertrag erhalten und zuletzt Erfahrungen im Abstiegskampf in der Regionalliga gesammelt. Den Wettkampfmodus dieser Spielklasse kennt er also gut. Wir wollen ihm hier neue  Möglichkeiten geben – entweder mit uns gemeinsam erfolgreich zu sein oder in der nächsthöheren Liga anzugreifen“, ergänzt Rocco Teichmann, Sportdirektor von Viktoria Berlin.

Jonas Kühn begann mit dem Fußballspielen bei der SpVgg Zobes. Von dort wechselte er für eine Saison in die U17 des VFC Plauen. Ab Juli 2018 spielte er in der U17 von Dynamo Dresden, durchlief dort auch die U19, ehe er 2021 seinen Profivertrag bei der SGD erhielt. In der vergangenen Saison sammelte Kühn, ausgeliehen an die SG Sonnenhof-Großaspach, Spielpraxis in der Regionalliga Südwest. Der Linksverteidiger kam dort auf 27 Einsätze.

Share: