Teichmann vor dem Regionalliga-Start in Chemnitz: „Wir glauben an unser Team“

  • 11. August 2020
  • FC Viktoria 1889 Berlin
  • 666 mal angesehen

Rocco Teichmann blickt sicher auf die turbulentesten Monate seiner Tätigkeit als Sportdirektor des FC Viktoria 1889 zurück. Auf die Aussetzung der Regionalliga-Saison folgte der Abbruch, die Corona-Krise stellte Verantwortliche und Spieler der Himmelblauen vor eine große Herausforderung. Teichmann plante zunächst ins Ungewisse, ehe die Spielzeit 2020/21 endlich Form annahm. Nun steht der Auftakt bevor: Am Samstag (16 Uhr) treten die Lichterfelder beim Chemnitzer FC an.

„Das ist für uns direkt ein Gradmesser“, blickt der 34-Jährige auf die Partie beim Drittliga-Absteiger voraus, schließlich zählen die Sachsen zu den heißen Favoriten im Titelrennen der Nordost-Staffel. Teichmann zeigt Respekt „vor einem richtig guten Gegner, freut sich aber auf den Auftritt im Stadion An der Gellertstraße: „Für unsere Jungs ist das klasse, direkt mit so einem Highlight zu starten.“

Zehn Spieler haben den Klub verlassen, unter ihnen bisherige Führungskräfte wie Torwart Stephan Flauder (Kickers Offenbach) und Kapitän Marcus Hoffmann (Babelsberg 03). Sieben Zugänge schlossen sich dem FC Viktoria 1889 an, zudem rückten einige Talente aus der U19 in das Regionalliga-Aufgebot auf.

„Wir sind davon überzeugt, dass der Kader gezielt verstärkt werden konnte. Die neuen Spieler haben sich im Verlauf der Vorbereitung hervorragend eingefügt, sind sowohl sportlich als auch charakterlich durchgehend ein Gewinn für uns“, zeigt sich Teichmann mit der personellen Rochade zufrieden.

Nun liegt es an Chefcoach Benedetto Muzzicato und seinem Stab, das Beste aus der Truppe herauszuholen. Der Anfang ist gemacht, am vergangenen Samstag zogen die Himmelblauen beim Berliner SC (3:0) ins Finale des Landespokals ein, treffen dort auf die VSG Altglienicke (22. August, 16.45 Uhr). Verteidigt der FC Viktoria 1889 den Titel, geht’s in Runde eins des DFB-Pokals gegen den 1. FC Köln.

Doch weder der Bundesligist noch Altglienicke spielen in den Gedanken derzeit eine Rolle, der Fokus ist allein auf Chemnitz gerichtet. Teichmann formuliert vor dem Startschuss hohe Ansprüche an das Team: „Vor jedem Spiel lautet die Zielsetzung, dass wir es gewinnen wollen und wir glauben an das Potenzial unseres Teams. Wenn wir das regelmäßig und konstant abrufen, werden wir in der Spitzengruppe mitmischen.“

Share: