Verein setzt Meilenstein: Neues Trainingsgelände für den FC Viktoria 1889 am Wildspitzweg

  • 21. Dezember 2020
  • FC Viktoria 1889 Berlin
  • 2582 mal angesehen

Die sportliche Entwicklung des FC Viktoria 1889 ist beeindruckend und durch Fakten zu belegen: Mit der maximalen Ausbeute von 33 Punkten aus elf Spielen gehen die Himmelblauen als Spitzenreiter der Nordost-Staffel und bestes Team aller Regionalligen in die Winterpause. Nun setzt der Verein aus Lichterfelde den nächsten Meilenstein: Gesellschafter Tomislav Karajica hat für die Entwicklung „seines“ Hauptstadt-Klubs ein multifunktionales Sportgelände gekauft.

Neuer Eigentümer ist die eigens gegründete Home for Viktoria Berlin GmbH und Co. KG. Das etablierte Sportgelände am Wildspitzweg in Berlin-Mariendorf umfasst derzeit unter anderem zwei Fußballplätze mit Naturrasen, eine Sporthalle sowie ein Clubheim. Auf dem Gelände soll nun das Trainingszentrum für den FC Viktoria 1889 eingerichtet werden.

Mittelfristig ist eine Weiterentwicklung des Geländes vorgesehen. Mit den bisherigen Hauptnutzern der Anlage wurden im Vorfeld ausführliche und vertrauensvolle Gespräche geführt, um deren Bedürfnisse am Gelände auch künftig berücksichtigen zu können. Sie erhalten ein entsprechendes spezielles Nutzungsrecht. Zudem steht der FC Viktoria 1889 in stetigem Austausch mit dem Bezirk Tempelhof-Schöneberg. Gemeinsames Ziel ist es, die Anlage für weitere Sportlerinnen und Sportler zu öffnen und ein attraktives Angebot zu schaffen. Auch der Schulsport wird in Kooperation mit der Stadt eine Heimat am Wildspitzweg finden.

„Der FC Viktoria 1889 ist ein faszinierender Klub, der großes Potenzial besitzt. Um weiter wachsen und unsere ehrgeizigen Ziele erreichen zu können, benötigen wir Entwicklungsmöglichkeiten. Ich bin sehr froh, dass wir mit dem erworbenen Gelände ein perfektes Objekt gefunden und wir uns mit allen Beteiligten nach sehr respekt- und vertrauensvollen Gesprächen geeinigt haben. Aus meiner Sicht eine Win-win-Lösung für alle Seiten, nicht nur für eine, das ist mir wichtig“, sagt Viktoria Gesellschafter Tomislav Karajica.

„Dass unserem Verein nun ein eigenes Trainingszentrum zur Verfügung steht, ist ein starkes Signal und zeigt, mit welcher Kraft und Ernsthaftigkeit wir beim FC Viktoria 1889 unsere Pläne verfolgen. Wir sind fest davon überzeugt, dadurch weiter an Strahlkraft zu gewinnen und vor allem auch im Nachwuchsbereich die nächsten Entwicklungsschritte gehen zu können“, betont Peer Jaekel, der dem Traditionsverein schon seit 2018 beratend zur Seite steht, mit durch die Insolvenz verhalf und zeitnah als Geschäftsführer der FC Viktoria 1889 Fußball GmbH vorgestellt wird.

Ein Großteil der mehr als 60 Mannschaften des Vereins wird den Trainings- und Spielbetrieb wie bisher am Ostpreußendamm durchführen. Die 1. Herren und die 1. Frauen (ebenfalls Tabellenführer in der Regionalliga Nordost) sowie die U17 und die U19 (beide Bundesliga) werden künftig auf dem neuen Gelände trainieren.

„Wir verfolgen das gemeinsame Ziel, unseren Verein als weitere Kraft im Profifußball in der Hauptstadt zu etablieren. Mit der ersten Mannschaft wollen wir in die 3. Liga aufsteigen, mit den B- und A-Junioren ein fester Bestandteil der höchsten Spielklasse werden. Dafür schaffen wir die notwenige Infrastruktur und treiben die Professionalisierung immer weiter voran“, sagt Rocco Teichmann, Sportdirektor des FC Viktoria 1889.

Share: