U17 mit Niederlage im Berlin-Derby, U19 verliert im DFB-Pokal

  • 29. August 2021
  • Vera Krings
  • 551 mal angesehen

Das Wochenende sollte sich für die Junioren-Bundesligamannschaften von Viktoria Berlin als ein nicht erfolgreiches herausstellen. Die U17 trat in der B-Junioren-Bundesliga im Berlin-Derby beim 1. FC Union an, der die Partie mit 3:1 für sich entscheiden konnte. Für die U19 stand dagegen die erste Runde im DFB-Pokal der Junioren gegen Borussia Dortmund auf dem Programm. Die Himmelblauen unterlagen den Dortmundern mit 1:4.

Das U17-Team von Arthur Jujko verschlief die Anfangsphase in Köpenick und geriet früh (Hoffmann, 1. Minute) in Rückstand. Phasenweise trafen sich die beiden Teams auf Augenhöhe. Nach guten Strafraumaktionen im letzten Drittel trafen die Himmelblauen jedoch häufig die falschen Entscheidungen und konnten keine Gefahr in die Abschlüsse bringen. In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel. Gefährliche Situationen entstanden schließlich nur bei Standards oder aus der Distanz. Entsprechend konnten die Unioner, trotz Ausgleich der Himmelblauen (Szczepanik, 19. Minute) in der ersten Hälfte, in der 63. Minute durch einen Standard erneut in Führung gehen. In der 80. Minute war es wieder Hoffmann, der den 3:1-Endstand durch einen 45-Meter-Distanzschuss erzielte. Trainer Arthur Jujko sagte nach der Niederlage: „Heute wäre sicherlich mehr möglich gewesen. Unser Matchplan hat gepasst, aber wir konnten nicht die nötige Gefahr vor dem Tor entwickeln. Wir waren tatsächlich nicht besser als Union, aber auch keinesfalls schlechter. Das Spiel hätte eventuell keinen Sieger verdient.“

Mit großer Motivation und Vorfreude gingen die himmelblauen U19-Spieler in die DFB-Pokal-Partie gegen Borussia Dortmund. Trotz guter Analyse des Gegners und einer starken Anfangsphase der Himmelblauen konnten die Dortmunder in der 11. Minute durch Fink in Führung gehen. Die Jungs von Trainer Semih Keskin verloren durch den Rückstand ein wenig den Faden, vernachlässigten das Spiel gegen den Ball zunehmend. Die Dortmunder nutzen ihr schnelles Umschaltspiel und die Räume und erhöhten in der ersten Halbzeit zunächst auf 0:2 (Rijkhoff, 34. Minute) und kurz darauf auf 0:3 (Bamba, 40. Minute). Nichtsdestotrotz kamen die Himmelblauen mit Aufbruchstimmung aus der Halbzeitpause und starteten richtig gut in die Partie. Das Ergebnis war der 1:3-Anschlusstreffer durch Mladen Cvjetinovic (56. Minute). Im Anschluss gelang es dem Team von Semih Keskin nicht, die Aggressivität aufrechtzuerhalten, sodass der BVB in der 70. Minute durch Samuel Bamba für die Entscheidung sorgen konnte. Trotz 1:4-Niederlage sagte Trainer Semih Keskin: „Wir sind heute um eine wichtige Erfahrung reicher geworden. Für die Entwicklung meiner Jungs war es heute sehr wichtig, ein solches Spiel auf höchstem Niveau im Juniorenbereich zu bestreiten. Wir sind natürlich traurig, dass das Ergebnis so deutlich ausfiel, aber wir werden daraus unsere Lehren ziehen und ich hoffe, dass wir bei dem nächsten Highlight-Spiel erfahrener und reifer gegen solch starke Gegner auftreten können.“

Die U19 von Viktoria Berlin tritt am 11. September im nächsten Spiel der Junioren-Bundesliga auswärts beim F.C. Hansa Rostock an (12:00 Uhr). Die U17 bestreitet am 4. September im Friedrich-Ebert-Stadion ein Testspiel gegen Hertha 03 Zehlendorf (14:00 Uhr).

Share: